Lokalsport

Ein Krimi mit Happyend

13 Sekunden vor Schluss: Steffen Klett rettet Owen Punkt in Vöhringen

Wieder lieferte der TSV Owen einen Krimi in der Württemberg­liga ab. Beim SC Vöhringen war es erneut Steffen Klett, der 13 Sekunden vor dem Abpfiff den Treffer zum 34:34-Endstand markierte.

Anzeige

Vöhringen. Wie immer bei einem Unentschieden stellt sich die Frage: Punktgewinn oder Punktverlust?

Über das gesamte Spiel gesehen, hat der TSV Owen sicherlich einen Punkt verloren. Betrachtet man jedoch die letzte Spielminute, müssen die Hausherren mit dem Punkt zufrieden sein.

Das Unentschieden ist vor allem deshalb ärgerlich, weil die Tecksieben in der zweiten Halbzeit über weite Strecken die Nase vorne hatte und zu allem Übel auch die Konkurrenz im Kampf um den Klassenerhalt Punkte sammelte. Der HV Laupheim holte einen Zähler bei der SG Lauterstein, während die SG Kuchen/Gingen beim TSV Heiningen sogar beide Punkte entführte.

Von Beginn an sorgten die rund 130 mitgereisten Owener Zuschauer in der Vöhringer Sporthalle für tolle Stimmung. Trotzdem waren es die Hausherren, die nach dem Anpfiff die Initiative ergriffen und nach zwei Toren von Sandro Jooß in Führung gingen. Doch Owen fand über den Kampf in die Partie. Mit Toren von Heiko Hoyler und Christoph Winkler konnten die Gelbhemden ausgleichen. In der Folge war es jedoch wieder der SCV, der dem Spiel seinen Stempel aufdrücken konnte. Immer wieder waren die Gastgeber mit platzierten Würfen aus dem Rückraum erfolgreich. Zu zaghaft agierte die Owener Hintermannschaft in dieser Spielphase. Auch eine Abwehrumstellung brachte keine wesentliche Besserung. So konnte Vöhringen nach 17 Minuten mit 9:7 vorlegen. Auf der anderen Seite suchte Owen sein Glück in geduldigem Angriffsspiel. Dank guter Chancenverwertung und einigen Paraden des eingewechselten Matthias Carrle war man beim 10:10 wieder gleichauf. Bis zur Pause schenkten sich beide Teams nichts. Der SCV hatte das bessere Ende für sich und konnte Sekunden vor dem Pausenpfiff den Halbzeitstand 16:17 erzielen.

Stark verbessert kam die Mannschaft von Christoph Winkler aus der Kabine. Zwei Tore des glänzend aufgelegten Owener Spielertrainers brachten beim 18:17 die erste TSV -Führung des Spiels. Zunächst hatte der Tabellenachte jedoch die passende Antwort parat. Nun war es vor allem Tim Graf, der mit seinen Treffern für Aufregung in der Owener Hintermannschaft sorgte.

Auf TSV-Seite hingegen nahm Marius Schmidt das Heft in die Hand. Dank seiner Treffer und einer verbesserten Abwehrarbeit konnte Owen wieder vorlegen. In der 42. Minute hatten sich die Herzogstädter erstmals einen Drei-Tore-Vorsprung erarbeitet (25:22). Mit stabiler Abwehrarbeit und dem gut reagierenden Matthias Carrle setzte Owen nun die Akzente in der Partie. Dieses Polster konnte Owen vor allem dank des nervenstarken Christoph Winkler halten. Er blieb von der Strafwurfmarke fehlerfrei und erzielte beim 29:26 eines seiner acht Siebenmetertore. So hatte der TSV bis zur 55. Minute die Trümpfe in der Hand. 33:31 betrug der Vorsprung da noch.

Doch nun machte sich Hektik im Owener Spiel breit. Der SC Vöhringen ließ sich nicht zweimal bitten und nutzte die Owener Geschenke. 60 Sekunden vor dem Spielende war die Partie beim 33:33 wieder ausgeglichen. Die Hausherren spielten die Uhr geduldig herunter, um 20 Sekunden vor dem Ende den glücklichen Treffer zum 34:33 zu erzielen. Doch noch während die Vöhringer Anhänger jubelten, war Steffen Klett schon noch vorne unterwegs.

Prompt bedient, gelang ihm nur Sekunden später der abermalige Ausgleich.

Damit bleibt (fast) alles beim Alten. Owen liegt zwischen Laupheim und Kuchen/Gingen auf dem zwölften Tabellenplatz und muss nun in den letzten beiden Spielen punkten. br

TSV Owen: Carrle, Reckziegel; Dunkel (1), Hanssen, Hoyler (3), Kirchner (1), B. Klett (2), S. Klett (2/1), Meißner (1), Schmidt (8), Sigel (1), Weiss, Winkler (14/8)

SC Vöhringen: Albrecht, Kächeler; Jooß (8/2), D. Owegeser (2), Graf (9/3), Behr (2), Stein (5), Ostheimer (4), Dürnagel (2), T. Owegeser (1), Ströh (1), Sailer, Ruepp

Schiedsrichter: Bauer/Werner (VfL Pfullingen).