Lokalsport

Ein Punkt, der schal schmeckt

Handball-Landesliga: Der VfL vergibt gegen Ostfildern die Chance auf die volle Ernte

Die VfL-Handballer haben am Samstag vor eigenem Publikum gegen den Tabellendritten HSG Ostfildern ein 27:27-Unentschieden erkämpft. In einem bis zur letzten Sekunde spannenden Spiel war es für den VfL jedoch eher ein verlorener, als ein gewonnener Punkt.

VfL Kirchheim (blaue Trikots) - HSG OstfildernFabian Smetak
VfL Kirchheim (blaue Trikots) - HSG OstfildernFabian Smetak

Kirchheim. Im Gegensatz zu den vorangegangenen Spielen zeigten sich die Kirchheimer in den entscheidenden Situationen diesmal kaltschnäuziger als zuletzt. Trotzdem waren es die Gäste, die zu Beginn in Führung gingen. Böse Vorahnungen nach den zuletzt gewaltigen Startschwierigkeiten bewahrheiteten sich jedoch nicht.

Anzeige

Angetrieben von einem erneut starken Fabian Smetak, zündete die Tecksieben den Turbo, und lag nach sechs Minuten mit 5:1 in Front. In dieser Phase stellte das Team von Trainer Engelbert Eisenbeil eine konzentrierte und fest zupackende 6:0 -Abwehr, zu der auch wieder ein gut aufgelegter Tim Osswald im Tor gehörte.

Eine Auszeit der Filder-Allianz bewirkte dann allerdings einen Bruch im Kirchheimer Spiel, den die Gäste nutzten, um auf 6:5 zu verkürzen. Doch die Gastgeber behielten die Nerven und zogen erneut auf 12:8 davon. Kurz vor der Pause verhängten die beiden Unparteiischen zwei Zeitstrafen gegen den VfL. Erst wanderte Martin Rudolph für zwei Minuten auf die Bank, kurz darauf folgte Leo Real. Vor allem bei Real war es eine strittige Entscheidung, weil der sich nach einem eigentlich ausgeführten Freiwurf der HSG, den Ball blitzschnell gepackt hatte. So musste man die vier Minuten bis zur Halbzeitpause in Unterzahl überstehen. Nutznießer war das Team aus Ostfildern, das so bis zur Pause auf 14:11 verkürzen konnte.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts legte die HSG los wie die Feuerwehr und war beim 15:14 nur noch einen Treffer auf Distanz. Doch der VfL konterte und war beim 17:14 wieder drei Treffer in Front. Doch die HSG glich mit dem Tor zum 17:17 zum ersten Mal aus. Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Acht Minuten vor dem Ende, waren es dann plötzlich die Gäste, die mit zwei Treffern in Führung lagen (25:23). Doch diesmal stimmte die Kampfbereitschaft des VfL an diesem Abend. Die Gastgeber glichen aus, gingen mit dem 26:25 erneut in Führung,verpassten es in dieser Phase allerdings, das entscheidende Tor zu erzielen. Dennis Müller scheiterte mit seinem Wurf unglücklich am Keeper der Gäste. Auch im letzten Angriff fanden die Kirchheimer keine Lücke mehr im Abwehrverbund des Gegners.

Betrachtet man den gesamten Spielverlauf, war für den VfL deutlich mehr drin an diesem Abend. Trainer Engelbert Eisenbeil war mit der Leistung seiner Mannschaft dennoch über weite Strecken zufrieden. Am kommenden Samstag in Mössingen sollte allerdings endlich der zweite Sieg her.jm

VfL Kirchheim: Pisch, Osswald – Latzel (6), Smetak (5/1), Mikolaj (4/3), Späth, Krempler (1), Schwarzbauer, Müller, Real (2), Rudolph (1), Kuchenbaur (8)