Lokalsport

Ein Punkt fürs Neidlinger Wir-Gefühl

Fußball-Bezirksliga Der TV Neidlingen kann heute in Deizisau alle Zweifel am Klassenerhalt beseitigen. Das Unentschieden gegen Geislingen hat die Zuversicht gestärkt. Von Reimund Elbe

Ein bisschen „Mia san mia“ unterm Reußenstein: TVN-Spielertrainer Patrick Kölle vertraut seiner Elf im Endspurt.Foto: Markus Brä
Ein bisschen „Mia san mia“ unterm Reußenstein: TVN-Spielertrainer Patrick Kölle vertraut seiner Elf im Endspurt.Foto: Markus Brändli

Die Schallmauer ist erreicht, aber noch nicht durchbrochen. Bezirksliga-Aufsteiger TV Neidlingen muss trotz eines eindrucksvoll erkämpften 40. Saisonpunktes am vergangenen Sonntag gegen Meister SC Geislingen noch mit Fallwinden rechnen. Mit sechs Punkten Luft auf den Abstiegs-Relegationsplatz geht das Team von Patrick Kölle heute Abend um 19 Uhr ins Nachholspiel beim TSV Deizisau. „Natürlich schauen wir in die Tabelle“, betont Neidlingens Spielertrainer vor dem Auftritt beim bereits gesicherten Liga-Achten, ohne dabei allzu nervös zu wirken. „Der Punktgewinn gegen Geislingen und die Art und Weise, wie wir vor allen Dingen in der Defensive agiert haben, stimmt mich zuversichtlich für den Saisonendspurt“, sagt Kölle, der auch in Deizisau mit einem mutigen Auftritt seiner Mannschaft rechnet.

Anzeige

Im Hinspiel führte der TVN gegen die Deizisauer durch Treffer von Steffen Kuch und Patrick Kölle bereits mit 2:0, ehe den Gästen noch zwei Treffer glückten. Die Ausgangslage ist klar: Siegen die Neidlinger, ist der Ligaerhalt auch mathematisch abgesichert, schon ein Remis würde ein gutes Stück weiterhelfen. Im Falle einer Niederlage könnten die restlichen drei Partien gegen den TSV RSK Esslingen, den FC Eislingen und den FV Faurndau durchaus noch spannend werden.

Unterdessen geht die Kaderplanung für die kommende Runde weiter. „Wir werden auch in der kommenden Saison weitgehend dem aktuellen Kader vertrauen“, kündigt Kölle an. „Die Gespräche sind so gut wie abgeschlossen.“ Mit allzu vielen Neuzugängen ist unter dem Reußenstein also nicht zu rechnen.

Pflichtaufgabe vor der Kür

Auch Bezirkspokal-Finalist TSV Neckartailfingen muss heute Abend ran - trotz des zwei Tage später stattfindenden Endspiels gegen den FC Eislingen im Kirchheimer Stadion. Mit 34 Zählern stehen die Neckartailfinger weiterhin auf dem Relegationsplatz 13 - trotz jüngster Erfolge mit sieben Spielen ohne Niederlage. Glückt gegen den FV Neuhausen heute ein Heimsieg, würden die Kicker vom Neckar mit dem zurzeit punktgleichen FTSV Kuchen die Plätze tauschen. „Die Moral stimmt“, frohlockt Trainer Alberto Guillen vor der Heimpartie gegen die Kicker aus der Fasnetshochburg auf den Fildern.

80 Punkte sollten es schon sein

Meister SC Geislingen muss heute ebenfalls ran. Die Kicker aus dem Eybacher Tal dürften das Match beim TSV RSK Esslingen in aller Lockerheit bestreiten. Nach dem 1:1 amvergangenen Sonntag in Neidlingen waren die Aufsteiger nämlich auch in der dritten Halbzeit äußerst aktiv. Den Partyauftakt legten die Geislinger noch auf dem Neidlinger Sportplatz mit Bier- und Sektduschen sowie Übermut in allen Facetten hin - dort, wo rund elf Monate zuvor die Neidlinger Fußballer ähnlich überschäumend die Bezirksliga-Wiederkehr zelebriert hatten.

„Scherbenhaufen gab es keine, wir haben die Hinterlassenschaften unserer kleinen Feier hinterher ordentlich aufgeräumt“, lobt SC-Chef Andreas Strehle mit einem breiten Grinsen seine Mannschaft samt deren Anhang. Die Party ging später im Jugendraum des SC weiter. Trainer Jasko Suvalic peilt derweil ein neues Ziel an: die 80-Punkte-Marke. Elf Zähler aus den restlichen fünf Partien würden dafür reichen. Scheint machbar zu sein.rei