Lokalsport

Ein Quintett sagt zu

VfL erhält einen Rückkehrer und vier Neue für Verbandsliga

Die Verbandsligamannschaft des VfL Kirchheim nimmt weiter Konturen an. Der designierte Coach des designierten Sechstligisten, Stefan Haußmann, meldet zu den bereits feststehenden Spielern aus dem Bezirksligateam fünf Neuzugänge, darunter Rückkehrer Michael Hofstetter und die Forzano-Brüder Michel und Roberto vom AC Catania. Weitere Verstärkungen sollen am Montag bekannt gegeben werden.

Testspiel VfL Pfullingen - VfL Kirchheim13.07.11 Stadion am SchoenbergMichael Hofstetter ( VfL Kirchheim )
Testspiel VfL Pfullingen - VfL Kirchheim13.07.11 Stadion am SchoenbergMichael Hofstetter ( VfL Kirchheim )

Kirchheim. Stefan Haußmann ist keiner, der sich an Spekulationen beteiligt. „Ich rede nicht gerne über ungelegte Eier“, sagt der 37-Jährige, der neben seinem Job als Trainer der VfL-Bezirksligamannschaft seit Wochen an einer schlagkräftigen Truppe für die Verbandsliga bastelt, deren Coach er ab kommender Saison werden wird. Dass es in diesem Zusammenhang ungelegte Eier zuhauf gibt, liegt an der Vielzahl von Spielern, mit denen Haußmann über ein Engagement an der Jesinger Allee verhandelt.

Anzeige

Fünf davon haben ihm nun fest zugesagt: Hakan Sahin (VfR Süßen, davor SV Göppingen) soll das Mittelfeld verstärken, Manuel Rothweiler vom Bezirksligisten FV 09 Nürtingen den Sturm. Prominentester Neuzugang ist Michael Hofstetter, der in der Saison 2010/11 bereits im Kirchheimer Dress spielte und seit dem Oberliga-K.o. dem Ball beim TV Echterdingen in der Landesliga nachjagt. Der 21-jährige Verteidiger kam beim VfL unter Rainer Kraft zu insgesamt 20 Einsätzen von Beginn an, wurde sechs Mal eingewechselt. Für Aufsehen sorgt auch die Verpflichtung der Forzano-Brüder Michel und Roberto vom Stadtrivalen AC Catania.

Im Gespräch sollen noch Verteidiger David Hertel (ebenfalls TV Echterdingen) und Stürmer André Kriks (Stuttgarter Kickers II) sein. Stefan Haußmann will‘s weder bestätigen, noch dementieren – ungelegte Eier eben. Dafür verrät der designierte Verbandsliga-Coach, dass er noch an vier Verstärkungen dran ist. „Zwei fürs Mittelfeld, ein Stürmer und ein Innenverteidiger“, sagt er, der keine Namen, aber dafür den Termin für die Vollzugsmeldung nennt: Am Montag soll das Quartett vorgestellt werden.

Haußmann schwebt ein 20-köpfiger Kader vor, der je zur Hälfte aus neu verpflichteten und aktuellen Bezirksligaspielern bestehen soll. Aus dem Team, dem zwei Spieltage vor Saisonende nur noch ein Sieg zum Erreichen des Relegationsplatzes fehlt, werden Marcel Helber, Kai Huttenlocher, Markus Großhans, Deni Kalfic, Harry Nickels, Moritz Gutmann, Timo Schurr, Marcel Hölig, Carmino Falco, Josip Colic und Co-Trainer Gaetano Caruana ins Verbandsligateam aufrücken.

Um die dadurch in der zweiten Mannschaft frei werdenden Plätze macht sich Stefan Haußmann derweil keine Sorgen. Unabhängig davon, ob der VfL II in Bezirks- oder Landesliga an den Start gehen wird, sei die Schlagkraft gewährleistet „Wir bekommen jeden Tag Anrufe von etlichen Spielern, die zu uns kommen wollen“, freut sich Haußmann, „der Fußball in Kirchheim hat wieder richtig Zugkraft.“

Wie zum Beweis können die Teckstädter auch schon mit einem hochkarätigen Testspielgegner aufwarten. Drei Tage nach Vorbereitungsstart, den Haußmann auf 5. Juli terminiert hat, kommt am 8. Juli der SSV Reutlingen an die Jesinger Allee – damit schließt sich für die Teckstädter der Kreis, hat das letzte Spiel einer VfL-Ersten doch just gegen die Reutlinger stattgefunden. Am 11. Juni 2011 trafen beide Teams im letzten Oberligaspiel aufeinander. Das nach Heilbronn verlegte Spiel gewann der SSV 3:2 und sicherte damit den Klassenerhalt.