Lokalsport

"Ein Sieg, auf dem sich aufbauen lässt"

Einen gelungenen Saisoneinstand in die neue Landesligasaison feierten die Lenninger Handballer. Bei der Hbi Weil-imdorf/Feuerbach gewann die SG 30:27 (16:11). Das Spiel lebte von Einzelaktionen auf beiden Seiten. Die Trainer-Kiebitze Volker Greiner (TV Plochingen) und Ralf König (TSV Neuhausen) durften beruhigt nach Hause fahren.

FEUERBACH Lenningen war über die gesamte Spielzeit die dominantere Mannschaft. Vor allem Kirchheims Jugendreferent Jochen Leitner war kaum zu bremsen. Zweimal, beim 5:2 nach zehn Minuten und eine Minute später beim 6:3, setzte er Duftmarken ab. Und noch einer stand im Mittelpunkt: Torhüter Sven Lamparter. Er hielt einfach prächtig. Wo`s noch zu feilen gilt, sind die Eins-gegen-Eins-Situationen. Speziell auf der rechten Abwehrseite zeigte die Hbi ihre Schokoladenseite mit Klassemann Dirk Heckemeier. Da musste Sven Lamparter einige Schnitzer ausbügeln.

Anzeige

Auf der Gegenseite war es einfacher. Hbi-Torwart Thomas Stein hatte meist erst dann Ballkontakt, wenn er das Spielobjekt aus dem Tor holen musste. Nach satten drei bis vier Tore-Führungen rückten die Gastgeber immer wieder auf ein, zwei Tore he-ran. Da erwies sich die SG doch etwas zu ungestüm beim Abschluss. Als dann Leitner Verschnaufpausen bekam, nahmen Wiesinger und Segeritz das Hbi-Tor unter Dauerbeschuss. Beide ließen sich nicht bremsen. Dank ihrer Trefferquote nahm die SG einen komfortablen 16:11- Vorsprung in die Pause.

Dieser wurde nach Wiederanpfiff durch einen Kazmaier-Strafwurf auf 18:11 ausgebaut. Der SG-Kapitän war es auch, der die Tempowechsel einleitete und mit gekonnten Anspielen die SG-Kanoniere Wiesinger, Segeritz und Lamparter in Position brachte. Letzterer hatte in Jens Kirschmann einen guten Partner, der ihm am Kreis die Räume frei machte. Das Täles-Team hatte den Gegner jederzeit im Griff, zog von einem 22:18 auf 26:19 weg. SG-Trainer Hans Hahn gab nach seiner Verletzungspause auch Hagen Braunwarth längere Spielanteile und brachte zudem Jochen Gökeler und Volker Schwohl.

Hbi-Trainer Ralf Volz sah in den letzten zehn Minuten die Felle davonschwimmen und stellte auf eine offensive Deckung um. Zunächst vergeblich, denn die SG zog bis zur 57. Minute auf 30:24 weg. Die Schlussrunde ging jedoch an die Gastgeber. Kirschmann bekam eine Zeitstrafe und in der Unterzahl ließ es die SG etwas schleifen. Jan Laukmann, Björn Diestelhorst und Dirk Heckemeier betrieben Ergebniskosmetik zum 27:30-Endstand. Trainer Hahn lobte nach dem Schlusspfiff: "Wir haben im Angriff Fortschritte gemacht. Ich habe den Eindruck, dass sich alle weiterentwickelt haben. Auf diesem Auswärtssieg können wir aufbauen."

dölSGL:

S. Lamparter, Tombrägel; Wiesinger (7), Leitner (6), Segeritz (6), Renz (4), Kazmaier (4/1), J. Lamparter (3), Braunwarth, Gökeler, Kirschmann,Schwohl.Zuschauer:

100 (davon 40 SG-Fans). Schiedsrichter:

Fähnle/Schulle (Oberkochen) leiteten umsichtig.