Lokalsport

Ein Unbequemer gibt sich geläutert

Knights verpflichten mit Radivoj Tomasevic einen ehemaligen Erstliga-Profi

Kirchheims Basketballer haben einen weiteren Neuzugang zu vermelden: Radivoj Tomasevic, 1,87 cm kleiner Shooting-Guard, setzte seine Unterschrift unter einen einjährigen Vertrag mit Verlängerungsoption. Der 30-jährige gebürtige Serbe mit deutschem Pass soll Kai-Uwe Kranz ersetzen. Parallel dazu wurden die Begegnungen für die erste Runde im DBB-Pokal gezogen: Kirchheim trifft dabei auf den Regionalligisten TS Göppingen.

Anzeige

Kirchheim. „Radi“ Tomasevic wechselt vom Pro B-Ligisten Freiburg unter die Teck. Für ihn bedeutet der Ortswechsel eine Rückkehr ins Schwabenland. Tomasevic spielte zuvor beim MTV Stuttgart und in der Saison 2004/2005 beim Erstligisten in Tübingen. Aus seiner Tübinger Zeit sind ihm auch seine neuen Mannschaftskameraden ­Andi Hornig, Paul Howard und Tom Klemm gut bekannt. „Der Kontakt in die Region ist nie ganz abgerissen“, sagt der Neu-Ritter. „Ich war vergangene Saison bei einigen Spielen zu Besuch und freue mich auf die tolle Stimmung in der Halle.“

Dass es Tomasevic zum Abschluss seiner Karriere nochmals erst meint, zeigt seine körperliche Verfassung: Während der letzten acht Wochen speckte er zwölf Kilogramm ab. Seine Ziele definiert er klar: „Ich möchte noch zwei bis drei Jahre aktiv Basketball spielen und freue mich sehr auf die Arbeit mit Frankie Ignjatovic.“ Der Kugelblitz, der in der Szene bisweilen als problematisch und schwierig im Umgang galt, will sich in Kirchheim rehabilitieren: „Ich möchte den Fans, dem Management und nicht zuletzt meinem Trainer das in mich gesetzte Vertrauen zurückgeben.“ Knights-Coach Ignjatovic gibt sich optimistisch: „Ich kenne Radis Qualitäten und bin mir sicher, dass er uns weiterbringen wird.“

Inzwischen steht auch der Gegner der Kirchheimer in der ersten Runde des DBB-Pokals fest. Der genaue Spieltermin ist allerdings noch offen: Zwischen dem 23. und 25. September werden die Knights in der Parkhausturnhalle auf die Turnerschaft aus Göppingen treffen. Spiele gegen den Regionalligisten aus der Stauferstadt haben immer einen besonderen Stellenwert. Beim dreitägigen Turnier in Schwenningen am kommenden Wochenende wird die neu formierte Kirchheimer Mannschaft erstmals ihre Teamqualitäten testen können. Für den Montag hat Coach Ignjatovic seinen Rittern aber erst mal einen Tag Ruhepause verordnet. Nach sieben Tagen hartem Konditionstraining eine verdiente Pause. bs