Lokalsport

Ein Zittersieg, der Luft verschafft

Zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sicherten sich die Bezirksliga-Handballer des VfL Kirchheim gestern Abend. In einer hart umkämpften Partie siegten sie gegen den TuS Stuttgart mit 28:25(12:12)

KIRCHHEIM Durchatmen beim VfL Kirchheim. Licht und Schatten prägte die Partie gegen den Tabellensiebten aus Stuttgart. Furios der Auftakt für die Truppe von Trainer Marc Eisenmann: 7:1 führte der VfL nach einer knappen Viertelstunde. Die Abwehr hatte wieder ihren Namen verdient, aber bis zur Halbzeitpause auch schon wieder verloren. Nach der sicheren Führung deutete alles auf einen klaren VfL-Sieg hin, doch daraus wurde nichts. Tor um Tor holten die Gäste auf. Trotz eines überragenden Kirchheimer Torhüters Rosenäcker gelang Stuttgart ein Treffer nach dem anderen. Allein die letzten sieben Tore vor der Halbzeitpause erzielten die Gäste. Magere Ausbeute dagegen beim VfL: Ganze zwei Erfolgserlebnisse innerhalb einer Viertelstunde.

Anzeige

Das Remis zur Halbzeit gestaltete die Partie wieder völlig offen. Konzentrierter wurde dann die Anfangsphase des zweiten Spielabschnitts begonnen. Vor allem Roman Keller erzielte herrliche Treffer. Entscheidend konnte sich der VfL jedoch nicht absetzen, dazu waren die Gäste zu stark. Erst ein Fünf-Tore-Vorsprung acht Minuten vor Schluss und zwei "Holztreffer" der Gäste ermöglichten Kirchheim die dringend benötigten Punkte zum Klassenverbleib.

eska