Lokalsport

„Einfach Fußball spielen“

Bezirksliga: Showdown für Weilheim und Jesingen in Sachen Auf- und Abstieg

Für zwei Bezirksligisten aus dem Kirchheimer Raum geht es am morgigen Samstag um die letzte Chance in Sachen Aufstieg und Klassenerhalt. Während Neuling TSV Weilheim noch um die Relegation zur Landesliga kämpft, will der TSV Jesingen den Absturz in die Kreisliga A verhindern.

Anzeige

Klaus Schorr

Weilheim. Ist der Traum vom Weilheimer Durchmarsch aus der Kreisliga A in die Landesliga ausgeträumt und spielt Torjäger Kai Hörsting morgen im entscheidenden Match in Reichenbach? Weilheims Coach Alexander Hübbe hat Antworten: „Ob ich Kai als Joker eventuell bringen kann, wird man sehen. Erzwingen kann man nichts, wir müssen die nötige Lockerheit haben, ohne dabei unkonzentriert zu sein, eben einfach Fußball spielen“, so Hübbe.

In Reichenbach hingegen ist man gewillt, den fünften Platz vor dem heranstürmenden SC Geislingen zu verteidigen, indem man Mitaufsteiger Weilheim in die Suppe spuckt. „Wir wollen gegen Weilheim Revanche für das verlorene Bezirkspokalfinale 2009 sowie die knappe Hinspielniederlage nehmen“, so Reichenbachs Coach Erkan Sevik.

Am anderen Ende der Tabelle kann der TSV Jesingen noch aus eigener Kraft den Relegationsplatz sichern. Dazu müsste aber der frisch gekürte Meister TSV Deizisau in den Lehen­äckern besiegt werden. Trotz der jüngsten Niederlagenserie scheinen die Jesinger zuversichtlich, das schier Unmögliche schaffen zu können. „Es zählt letztendlich nur der Sieg, wir müssen gewinnen“, beschwört Jesingens Vorsitzender Holger Dworak.

In Deizisau liegen die Sektkorken zwar längst auf der B 10 verstreut, dennoch meint TSVD-Coach Tonio Pepe: „Wir werden uns anständig und fair aus der Bezirksliga verabschieden. Die Stammformation wird spielen, so leid es mir für Jesingen tut.“

Teckverein Nummer drei, die SGEH, ist gerettet. Bleibt die Frage, ob die Motivation noch reicht, um beim TSV Köngen eine anständige Abschiedsvorstellung hinzulegen. SGEH-Spielertrainer Francisco Vaz: „Wir fahren nach Köngen, um zu punkten, wollen unseren Aufwärtstrend der letzten Wochen fortsetzen und einen schönen Saisonabschluss haben.“ Landesligaabsteiger TSV Köngen hat zuletzt eine beeindruckende Serie hingelegt, sodass sich unverhofft noch die Chance des Wiederaufstiegs ergibt, sollte Weilheim tatsächlich verlieren. „Wir werden versuchen, mit aller Macht zu gewinnen, mehr können wir natürlich nicht machen“, so Köngens Trainer Ralf Rueff, der bis auf den verletzten Steffen Bader alle Mann an Bord hat.

Falls die Jesinger gegen Meister Deizisau nicht gewinnen sollten, sind die Ergebnisse der beiden Mitkonkurrenten um den unteren Relegationsplatz von großer Bedeutung – da wäre zum einen der Auftritt des TSV Grötzingen beim wiedererstarkten FV Neuhausen, zum anderen das Prestigederby des TSGV Großbettlingen beim FV 09 Nürtingen.

Gerettet sind bereits die beiden Kontrahenten aus Kuchen und Neckartailfingen, die demzufolge morgen im Filstal einen unbeschwerten Kick veranstalten können. Während Reichenbach und Weilheim gegeneinander spielen, will der dritte Aufsteiger im Bunde, der TV Unterboihingen, mit einem Sieg bei Schlusslicht Grafenberg noch einen Platz gutmachen. Dass der bisherige Tabellensiebte VfB Oberesslingen/Zell beim SC Geislingen gewinnt, davon ist kaum auszugehen. Bei einem Unentschieden der beiden könnte der TVU sogar noch Sechster werden.