Lokalsport

Einziger Verlust beim Sieg in Ruit: Ein Schneidezahn

Mit einem ungefährdeten 33:24(18:14)-Erfolg gegen den TB Ruit II haben die Handballer des VfL Kirchheim in der Bezirksklasse den Anschluss an die Tabellenspitze gehalten.

OSTFILDERN Der VfL ging schnell mit 4:1 in Führung und fing dort an, wo man vergangene Woche gegen den TSV Köngen aufgehört hatte. Den Gastgebern "schmeckte" die Kirchheimer Abwehr überhaupt nicht. Die Folge waren leichte Ballgewinne für die Teckstädter, die sie sicher in Tore umwandelten. Timo Schafhitzel, Roman Keller und Ralf Schulenburg trafen immer wieder aus dem Rückraum oder spielten Andi Schmid am Kreis an, der sicher verwandelte. Ab der 20. Minute geriet der Spielfluss des VfL dann etwas ins Stocken. Der TB kam bis auf 11:10 heran. Aber die Kirchheimer besannen sich wieder auf ihre Stärken und setzten sich bis zur Pause auf 18:14 ab.

Anzeige

Der VfL legte in Halbzeit zwei los wie die Feuerwehr und zog bis auf 27:18 davon. Die Abwehr war nun noch stabiler, sodass Ruit kaum Gelegenheiten zum Torerfolg hatte. Auch die Angriffsmaschinerie lief reibungslos. Gut herausgespielte Treffer ließen die mitgereisten VfL-Anhänger sehr zufrieden aussehen und entschieden die Begegnung vorzeitig. Gegen Ende ließ die Konzentration etwas nach, sodass klare Torchancen teilweise leichtfertig vergeben wurden. Ruit konnte daraus jedoch kein Kapital schlagen. Somit freute sich der VfL am Ende über den 33:24 Erfolg und weiteren zwei Punkten.

Eine etwas unangenehme Situation musste Fabian Richter kurz vor Spielende hinnehmen, als ihm in einem Zweikampf unabsichtlich ein Schneidezahn ausgeschlagen wurde. Nächsten Samstag erwarten die Kirchheimer nun den TSV Neckartenzlingen. Hält die Form, ist auch hier mit zwei Punkten zu rechnen.

VfL Kirchheim:

Porstner, Mayer, Härterich, Banzhaf, Karschin, Keller (7), Pradler (2), Richter, Schafhitzel (7/1), Schmid (6), Schulenburg (4/1), Weber (2), Latzel (5).

mp