Lokalsport

Eislingen-Fluch bleibt bestehen

Weilheim nur 2:2 bei Kellerkind FCE

Der TSV Weilheim kann in der Fußball-Landesliga gegen Lokalrivalen FC Eislingen einfach nicht gewinnen. Im vierten Aufeinandertreffen kamen die Limburgstädter trotz zahlreicher Einschussmöglichkeiten nicht über ein 2:2 (1:2) hinaus.

Eislingen. Der Ärger über den verpassten Sieg beim Tabellenvorletzten war Weilheims Trainer Alexander Hübbe nach dem Schlusspfiff buchstäblich ins Gesicht geschrieben. „Wir waren im Abschluss einfach nicht konsequent genug“, grantelte der TSVW-Coach, dessen Team mit 32 Punkten immer noch um den Klassenerhalt bangen muss. Vier Spiele vor Saisonschluss hat der TSVW vier Punkte Vorsprung auf den Relegations- und fünf Zähler auf den ersten Abstiegsplatz.

Anzeige

Es waren noch keine zwei Minuten gespielt und die Gastgeber gingen in Führung. Nach schöner Vorarbeit von Lukas Fezer hatte Alexander Müller keine große Mühe, das Leder aus kurzer Distanz zum 1:0 unter die Querlatte zu schießen (2.). Die Weilheimer zeigten sich keineswegs geschockt, hätten kurze Zeit später durch einen Weitschuss von Nico Ruggiero fast den Ausgleich erzielt, aber der Eislinger Keeper Michael Bantle lenkte den Ball noch über die Querlatte (4.). Die Limburgstädter wurden immer besser, allen voran Marcel Mettang. Der 25-Jährige war von der Eislinger Abwehr nicht in den Griff zu bekommen und daher folgerichtig auch am Weilheimer Ausgleich beteiligt. Seinen gut getimten Querpass musste der mitgelaufene Kai Hörsting aus vier Metern nur noch zum 1:1 über die Torlinie drücken (8.). Zehn Minuten später konnte Mettang im Strafraum nur durch ein Foulspiel gebremst werden und der gut leitende Schiedsrichter Alexander Paul zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Der Weilheimer Mannschaftskapitän Thomas Edelmann scheiterte aber an seinem ehemaligen Mannschaftskameraden Michael Bantle. „Das wurmt mich, ausgerechnet gegen meine ehemalige Mannschaft einen Elfmeter zu verschießen“, so Edelmann.

In der Folgezeit hatte erneut Marcel Mettang kein Glück, als er mit einem Heber am Eislinger Torwart scheiterte (24.). Kurz darauf wurde Mettang erneut elfmeterreif gelegt, aber dieses Mal blieb der Pfiff des Schiedsrichters aus (27.). Eine Minute später wurden die Weilheimer Angriffsbemühungen dann belohnt. Mit einem sehenswerten Distanzschuss in den Torwinkel erzielte Andreas Elsässer die 2:1-Führung (28.).

Nach dem Seitenwechsel hatten die Weilheimer gleich drei gute Möglichkeiten, die Führung auszubauen. Zunächst scheiterte Andreas Elsässer mit einem Weitschuss an Torwart Bantle und auch im Nachschuss scheiterte Mettang am FCE-Keeper (46.). Kurz darauf bewahrte der Eislinger Torwart nach einem Schussversuch von Kai Hörsting seine Farben vor einem deutlicheren Rückstand (49.). Danach hatte auch Mettang kein Glück, als er nach einem sehenswerten Solo an einem Eislinger Abwehrbein hängen blieb (52.).

Mit dem ersten gefährlichen Angriff im zweiten Durchgang wäre den Gastgebern fast der Ausgleich gelungen. Nach einer Flanke von Benjamin Klement rettete Thomas Edelmann in höchster Not gegen den einschussbereiten Edis Yoldas (55.). Nur vier Minuten später ging es erneut turbulent im Weilheimer Strafraum zu. Zunächst konnte Torwart Bastian Treiber den Schuss von Klement klären, aber der abprallende Ball kam zu Alexander Müller und dessen Kopfball konnte der Weilheimer Abwehrspieler Martin Kirschmann auf der Torlinie gerade noch wegköpfen (59.). Mit einem direkt verwandelten Freistoß erzielte der FCE durch den eingewechselten Yasin Ceküc doch noch den Ausgleich (66.). Obwohl dieser eine Zähler für die Gastgeber eigentlich zu wenig war, gab es bis zum Schlusspfiff nur noch eine gute Möglichkeit durch Klement, aber dieser scheiterte aus spitzem Winkel an Torwart Treiber (89.).me

1. FC Eislingen: Bantle – Kaluderovic, Pyttel, Schreiber (30. Wais), Dangelmayer – Bilitsch, Klement, Avgustinovic (55. Ceküc), Fetzer – Müller (79. Schirinzi) – Yoldas.

TSV Weilheim: Treiber – Gabriel, Kirschmann, Edelmann, Strohmaier – Ruggiero, Elsässer Scaffidi, Tausch ( 74. Uluköyli), – Mettang (83. Incorvaia), Hörsting.

Tore: 1:0 Müller (2.), 1:1 Hörsting (8.), 1:2 Elsässer (28.), 2:2 Ceküc (66.).

Gelbe Karten: Kaluderovic, Klement, Schreiber, Pyttel, Schirinzi – Edelmann, Hörsting.

Zuschauer: 150

Schiedsrichter: Alexander Paul (Senden)