Lokalsport

Eislinger und Geislinger brillieren im WFV-Pokal

Ferdie Er erzielte einen Treffer für die TSVO, konnte das Pokal-Aus aber nicht verhindern.
Ferdie Er erzielte einen Treffer für die TSVO, konnte das Pokal-Aus aber nicht verhindern.

Eislingen. 3:2 gegen Bonlanden, 6:2 gegen Oberensingen: Der in die Kreisliga A abgestürzte FC Eislingen hat am Samstag eindrucksvoll einen weiteren Landesliga-Aufsteiger aus dem WFV-Pokal eliminiert. Beim Schützenfest gegen die Turn- und Sportvereinigung aus Oberensingen brillierten insbesondere der Ex-Heininger Marius Kaufmann (drei Treffer) sowie der eingewechselte A-Junior Sheriff Camara (2). Im Eichenbachstadion kam es dabei zum Wiedersehen einstiger Pokalhelden des VfL Kirchheim, Thomas Scheuring und Ferdi Er (traf zum 2:4) - sie gewannen 2003 das WFV-Pokalfinale gegen die Stuttgarter Kickers. Bei den Oberensingern herrschte nach dem Schlusspfiff dicke Luft. „Katastrophale Fehler im Spielaufbau, zu viele Lücken in der Defensive“, lautete die Bilanz des TSVO-Chefcoaches An­dreas Broß. Dabei waren die Oberensinger durch Fatih Özkahraman in der 10. Minute in Führung gegangen.

Noch einen Treffer mehr als die Eislinger schossen die Geislinger. Der in die Landesliga zurückgekehrte Sportclub warf Germania Bargau mit 7:1 aus dem Pokalwettbewerb. Zwei Teams aus dem Bezirk Neckar/Fils sind somit eine Runde weiter, der SV Göppingen kann morgen noch nachziehen. rei

Anzeige