Lokalsport

Eitel Sonnenschein trotz Zwischentief

Handball Owener Frauen leisten sich gegen Bezirksliga-Schlusslicht Neckartenzlingen eine kurze Schwächephase, gewinnen am Ende aber ungefährdet mit 27:18.

Die Bezirksliga-Handballerinnen des TSV Owen haben einen wenig spektakulären und ungefährdeten Heimsieg gegen das Tabellenschlusslicht TSV Neckartenzlingen eingefahren. Durch den 27:18-Erfolg festigen die TSVO-Frauen den dritten Tabellenplatz.

Nach etwas schleppendem Beginn gelang es den Owenerinnen nach fünf Minuten, ihr Angriffsspiel kontrolliert und druckvoll zu gestalten. Vor allem Christine Waalkens gelang es immer wieder, die Abwehrreihe des Gegners zu durchbrechen oder sehenswerte Rückraumtore zu erzielen. Die Abwehr zeigte sich im Vergleich zu den vergangenen Partien stabil und ließ wenig Chancen zu. Schnell gelang es dem Teckteam, sich recht deutlich abzusetzen. Kurz vor der Pause schien das Spiel beim Stand von 16:9 eine deutliche Angelegenheit zugunsten des TSVO zu werden.

Doch zwischen der 28. und 35. Minute nahmen die Teckstädterinnen offenbar den Fuß vom Gas. Überhastete und zu ungenaue Abschlüsse sowie technische Fehler häuften sich. Mit einem Fünf-Tore-Lauf gelang es den Gästen, sich bis auf zwei Treffer heranzukämpfen. Dies schien den TSV wieder wachzurütteln, der unbedingt die Punkte unter der Teck behalten wollte. Owen zog das Tempo im Angriff wieder an und stellte zügig wieder einen Fünf-Tore-Abstand her. Im weiteren Verlauf ließ der Abwehrverbund der Owenerinnen lediglich vier weitere Gegentore zu. Somit konnten die Teckstädterinnen am Ende einen doch deutlichen 27:18-Sieg verzeichnen.

Nach diesem Heimerfolg stehen die Herzogstädterinnen mit 22:8 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz mit drei Zählern Rückstand auf das zweitplatzierte HT Uhingen/Holzhausen, das jedoch ein Spiel mehr ausgetragen hat. Nächster Gegner der Mannschaft von Trainer Joachim Weller wird kommenden Samstag der Tabellenachte Unterensingen sein.jt/ab

Spielstenogramm

TSV Owen: Waalkens - Mosca (2), Abdic, Rudy (1), Thum (2), Maier (2), Schmid (1), Hofmann (3), Essig (3), Baumann (3/2), C. Waalkens (10)

TSV Neckartenzlingen: Cudyk - Veit, Kattenberg (5), Köhler (3), Zizelmann (1), Greinert (3), Fruhmann-Berger, Rösinger, Vohrer (3), Reines (2), Junghans, Brünig, Päschel (1)

Anzeige