Lokalsport

E-Jugend: Nichts zu lachen für VfL-Gegner

Beim Landesfinale der Geräteturnerinnen standen mit Adina Hausch und Lisa Kiedaisch bei den 10-Jährigen zwei VfL-Akteure auf dem Treppchen. Mit deutlichem Abstand setzten sich die beiden vom Teilnehmerfeld ab. Bei den Jungen war Felix Pohl der überragende Turner bei den E-Jugendlichen.

GINGEN Nur noch die besten 16 Teilnehmerinnen jeder Altersstufe durften beim Landesfinale in Gingen an den Start gehen. Sie hatten sich über das Gau- und das Regionalfinale im Norden und Süden des Schwäbischen Turnerbundes für den Endkampf qualifiziert.

Anzeige

Bei den achtjährigen Mädchen startete Alessa Maisch vom VfL Kirchheim. Nach dem siebten Platz im Regionalfinale war nicht zu erwarten, dass sie mit um den Titel turnen würde. Sie verbesserte ihre Übungen jedoch deutlich und schaffte es so, mit 15,20 Punkten den siebten Platz im Landesfinale zu halten. Der erste Platz ging an Sarah Geiger (16,45) vom ausrichtenden Verein TB Gingen.

Mit Adina Hausch, Lisa Kiedaisch und Dorina Bosch standen gleich drei Turnerinnen im Endkampf. Der erwartete Zweikampf zwischen den beiden Siegerinnen Adina Hausch aus dem Regionalfinale Nord und Stefanie Drach vom Regionalfinale Süd blieb aus. Mit drei Höchstwertungen am Sprung, Stufenbarren und Schwebebalken setzte sich Adina Hausch unangefochten an die Spitze (22,55 Punkte) und holte sich den Landesfinalsieg.

Am Boden erturnte sich Lisa Kiedaisch mit 5,80 die Tageshöchstwertung und blieb auch an den anderen Geräten ihrer Teamkollegin auf den Fersen. Mit deutlichem Vorsprung sicherte sich Lisa Kiedaisch (22,15) so Rang zwei vor der Öhringerin Viola Wurster (20,90). Dorina Bosch, deren Start nach einem Hundebiss lange fraglich war, musste sich mit Platz neun (19,70) begnügen.

Mit einem Titel für Felix Pohl sowie fünf weiteren Podiums-Plätzen kehrten die männlichen Turner aus Gingen zurück. Nichts zu lachen hatten die VfL-Gegner bei den E-Jugendlichen. Denn den Pflicht-Vierkampf der neunjährigen E-Jugendturner dominierte der VfL Kirchheim eindeutig. Sieger wurde erwartungsgemäß Felix Pohl, der in seiner Altersklasse nicht zu schlagen ist. Nur zwei Zehntel dahinter landete ein elegant turnender Marcus Bay auf dem zweiten Rang. Als Dritter aufs Treppchen kam Julian Hausch. Er verwies Luca Mühleisen auf den vierten Rang. Enno Schwenk wurde in dem starken Feld neunter.

Hinter Niko Zeisel von der TSG Backnang erreichte bei den zehn Jahre alten D-Jugendlichen Yannik Bauser-Dropmann den zweiten Rang. Nach verhaltenem Beginn hatte der VfL-Turner immer mehr zugelegt. Am Schluss fehlten ihm nur noch 0,15 Punkte zum Titel. Um jedes Hundertstel gerungen wurde bei den elf Jahre alten D-Jugendlichen. Sechs Turner schenkten sich nichts und setzten sich deutlich vom übrigen Feld ab. Alle sechs hatten sogar mehr Punkte als der Sieger der Altersstufe darüber. So entschied nach fünf Übungen ein in der Bodenübung nicht lange genug gestandener Handstand, dass VfL-Turner Daniel Paul anstatt auf dem Treppchen auf dem fünften Rang landete. Moritz Bader (D 12) hatte da mehr Glück: Mit einer guten Leistung sicherte er sich den zweiten Platz und lag damit nur 0,15 Punkte hinter dem Sieger.

Zwei Turner gingen für den VfL bei den 13- und 14-jährigen C-Jugendlichen an die Geräte. Fabian Gärtner, der die Qualifikation gewonnen hatte, holte hier als Dritter einen Podestplatz, Marius Gebhardt lag knapp dahinter auf Rang vier.

mp/hp