Lokalsport

Elfmeter bringt den SVN auf die Siegerstraße

Nachdem die TG Kirchheim am Wochenende pausierte, gab sich Meisterschaftskontrahent Nabern im Sinne der Punkte keine Blöße. Ansonsten war das 1:0 in Owen durch Elfmeter sehr glücklich.

KIRCHHEIM Auch der TSV Jesingen II bleibt im Tritt. Gegen den TSV Ötlingen setzten sich die Mannen von den Lehenäckern mit 2:0 durch.TSV Owen SV Nabern 0:1 (0:1): Die Platzherren kamen mit dem tiefen Boden besser zurecht und zeigten eine kämpferisch ansprechende Leistung. Von Owener Seite war zu hören, es sei das beste Spiel in dieser Runde gewesen. Während die erste Hälfte noch ausgeglichen verlief und beide Seiten nur eine klare Einschussmöglichkeit verbuchen konnten, war Owen nach dem Wechsel sogar optisch leicht überlegen. Der Favoritensieg resultierte aus einem umstrittenen Foulelfmeter. Vor dem Elfmeterpfiff soll ein Naberner Akteur einen Kontrahenten aus Owen gefoult haben. Dies blieb jedoch ungeahndet. Den fälligen Strafstoß verwandelte Andreas Hack zum 1:0-Siegtreffer (61.). Letztlich also ein glücklicher Erfolg für den SVN.TSV Jesingen II TSV Ötlingen 2:0 (1:0): Der große Unterschied zwischen den Kontrahenten war die Chancenauswertung, die der TSVJ klar für sich entscheiden konnte. Michael Panknin (43.) und Marcus Stolz (86.) fabrizierten den 2:0-Erfolg, wobei Marcus Stolz beim 2:0 mit einem 30-Meter-Volley-Schuss die Herzen der Fans höher schlagen ließ. Ansonsten hielten sich die Feldanteile und auch die Anzahl der Chancen die Waage.TSV Schlierbach VfL Kirchheim II 0:2 (0:1): Die Kirchheimer Reserve, inclusive Leihgaben des Verbandsligakaders, zeigte ihr spielerisches Potenzial, doch der TSV konnte die Partie über den Kampf ausgeglichen gestalten. Den Gästen kam die alte Schlierbacher Schwäche zugute, nämlich die schwache Chancenauswertung. Wenn nur die Hälfte der Schlierbacher Gelegenheiten von Erfolg gekrönt gewesen wäre, wär's wohl ein Sieg geworden. So heimste der VfL die Punkte im untersten Gang ein. Ein Eigentor (28.) und ein Foulelfmeter von Cem Korkmaz (74.) führten zum 2:0-Sieg, wobei der Eigentorschütze wegen des Strafraumgedränges nicht ermittelt werden konnte.TSV Notzingen II TSV Ohmden 0:2 (0:1): Hängende Köpfe im Eichert ob der verpassten Gelegenheiten. Die Notzinger trauerten zwei Lattentreffern von Peter Schenk vor und nach dem Wechsel nach. Den Unterschied des eigentlich ausgeglichenen Spiels machte Ohmdens Nelson Abrantes aus, der die beiden Gästetore erzielte (11., 54.).TV Unterlenningen TSV Unterensingen II 4:2 (2:1): Die Gäste erwischten den TVU eiskalt, als Paolo Cosimo in den ersten Minuten das 1:0 für Unterensingen markierte (4.). In der Folge war jedoch der insgesamt überlegene Gastgeber am Drücker. Marc Schmohl (43.), Christian Flad (45., 50.) und Steffen Fickel (85.) brachten den TVU mit 4:1 in Front. Das 2:4 durch einen Foulelfmeter von Oliver Schrade war nur noch Ergebniskosmetik (87.).

Anzeige

jüf