Lokalsport

EM-Start auf der Kippe

Turner Julian Hausch Vierter mit deutschem U18-Team

Große Ehre für VfL-Nachwuchsturner Julian Hausch: Der 16-Jährige durfte mit zum U18-Länderkampf ins nordrhein-westfälische Monheim. Dort belegte die Deutschland-Riege hinter Großbritannien, der Schweiz und Frankreich zwar nur den letzten Platz, doch der Kirchheimer konnte sich durchaus profilieren.

EM-Start auf der Kippe
EM-Start auf der Kippe

Monheim. Der traditionelle Vier-Länderkampf der Jugendnational-Mannschaften aus Frankreich, Großbritannien, Schweiz und Deutsch­land galt der Vorbereitung auf die Ende Mai stattfinden Jugend-Europameisterschaften. Jede Mannschaft ging mit sechs Turnern in den Wettkampf, pro Gerät wurden fünf Turner eingesetzt, die besten vier Wertungen kamen in die Endabrechnung.

Anzeige

Die Nachwuchs-Talente Daniel Weinert, Mike Hindermann, Lukas Schlotterer, Florian Arendt, Niklas Nithack und Julian Hausch bildeten das deutsche Team. Da etliche Turner verletzungs- und krankheitsbedingt abgesagt hatten, waren die Siegchancen der Deutschen gering. Andererseits konnten sie mit guten Leistungen auf sich aufmerksam machen.

Am Boden und Sprung turnte Julian Hausch als sechster Mann außer Konkurrenz, dennoch waren seine Leistungen gut. Am Boden zeigte er einen Doppelsalto rückwärts und verschiedene Schraubenverbindungen, am Sprung einen gestreckten Kasamatsu, das heißt eine Radwende mit Salto rückwärts gestreckt. Am Pauschenpferd erwischte der 16-Jährige hingegen einen schlechten Tag: Mit drei Absteigern erreichte er nur 7,45 Punkte und fiel damit aus der Mannschaftswertung. Besser gelang seine Übung an den Ringen. Hier erturnte er mit 12,75 Punkten die drittbeste Mannschaftswertung. Auch am Barren turnte Julian Hausch seine Übung mit Felgen, Riesenfelgen und einem Doppelsalto als Abgang sicher und sauber – dafür gab es 12,65 Punkte. Am Reck schaffte der Kirchheimer sein neues Flugteil, allerdings schlichen sich kleinere Fehler ein, so dass am Ende nur 11,20 Punkte als Wertung übrig blieben.

In der Endabrechnung belegte das deutsche Team mit 313,70 Punkten den letzten Platz. Der Abstand zum Sieger Großbritannien (339,45 Punkte) war deutlich, so dass die Erwartungshaltung bei der Jugend-EM nicht besonders hoch sein kann. Julian Hausch hat mit einigen guten Übungen seinen Einsatz durchaus genutzt, um auf sich aufmerksam zu machen. Die nächsten Wochen werden zeigen, ob er damit noch den Sprung in die DTB-Riege schafft.mp