Lokalsport

Endspiel um Platz zwei

Weilheims Fußballer erwarten SVB

Die Aufgabe ist für die Fußballer des Tabellenzweiten TSV Weilheim klar definiert: Gegen Verfolger SV Bonlanden muss am morgigen Freitagabend mindestens ein Remis her. Sonst droht selbst der Gang in die Aufstiegsrelegation zu platzen.

Weilheim. Trotz der jüngsten Krise sind allerdings die Titel-Chancen des Teams von Trainer Alexander Hübbe noch längst nicht auf den Nullpunkt gesunken. Gelingt nämlich morgen ein Heimsieg über den Ex-Oberligisten SVB, verkürzt sich der Rückstand auf den spielfreien Spitzenreiter FC Heiningen auf zwei Zähler. Zudem haben die Weilheimer (noch) eine um drei Treffer bessere Tordifferenz gegenüber den ärgsten Aufstiegskontrahenten.

In Kenntnis, dass der Fast-Meister Heiningen nach dem spielfreien Wochenende vor der denkbar unbequemen Aufgabe in Buch steht, ist das Hintertürchen in die Verbandsliga für die Weilheimer zum mindestens noch einen Spalt breit offen.

Weilheims Trainer Alexander Hübbe (Foto: Deniz Calagan) ist alles andere als glücklich über den Verlauf der vergangenen Partien. Offenbar stößt die Mannschaft jedoch aktuell an mentale wie physische Grenzen. Dass die Heininger dem TSVW in Sachen kreativer Spielaufbau voraus sind, scheint in der Schlussphase der Saison ein entscheidender Punkt zugunsten des Teams von Trainer Tobias Flitsch zu sein. Zudem reißen Rückschläge wie beim 3:3 gegen Calcio Leinfelden-Echterdingen nicht um.

Für die Weilheimer wäre morgen gegen den SV Bonladen auch nicht ganz unnütz. Angesichts von drei Zählern Vorsprung auf den SV Bonlanden und der deutlich besseren Tordifferenz als das von Klaus Fischer betreute Team, sind eine gute Ausgangsbasis für den einstigen Spitzenreiter.

Sollte dem TSV Weilheim der Sprung in die Relegation glücke, müsste das Team am 10. Juni in Eislingen das erste Mal ran. Gegner wäre der Zweitplatzierte der Landesliga-Staffel 4. Nach aktuellen Tabellenstand der SV Oberzell. Bei einem Sieg geht‘s am 14. Junin Bad Boll gegen den Vizemeister der Staffel 1 oder 3. Das entscheidende Match steigt am 21. Juni gegen den Verbandsligavertreter.

Doch noch liegt das Relegationsduell in weiter Ferne. Für die Weilheimer geht es morgen auch darum, die eklatante Offensivschwäche vor heimischem Publikum abzulegen. Dem 0:0 gegen den TSV Buch folgte ein 0:1 gegen den TSGV Waldstetten. In drei der vergangenen Punktspiele schossen die Weilheimer kein Tor.

Titel theoretisch noch drin

Weilheim wird Meister, wenn . . .
. . . der TSVW seine restlichen Saisonspiele gegen Bonlanden, Bettringen und TV Echterdingen gewinnt und Heiningen aus seinen beiden letzten Partien nicht mehr als vier Punkte holt und dabei die um drei Treffer schlechtere Tordifferenz gegenüber Weilheim nicht aufholt.
. . . der TSVW zwei seiner drei restlichen Spiele gewinnt und Heiningen seine beiden letzten Partien verliert oder nur einen Punkt holt.
. . . der TSVW eines seiner drei letzten Saisonspiele gewinnt, aus den beiden anderen je einen Punkt holt und Heiningen seine beiden letzten Partien verliert.
Weilheim wird Zweiter, wenn . . .
. . . der TSVW seine drei restlichen Saisonspiele gewinnt.
. . . der TSVW morgen gegen Bonlanden verliert, die beiden Partien danach jedoch gewinnt und Bonlanden bei zwei Siegen in den letzten beiden Spielen das um 19 Treffer schlechtere Torverhältnis gegenüber Weilheim nicht aufholt.
. . . der TSVW gegen Bonlanden gewinnt, die beiden Partien danach verliert und dabei die um 19 Treffer bessere Tordifferenz gegenüber dem SVB nicht verspielt, der in dem Fall seinen beiden letzten Saisonspiele sogar gewinnen dürfte. . . . der TSVW seine drei restlichen Partien verliert und Bonlanden gleichzeitig keinen Punkt aus seinen zwei Restspielen holt. In dem Fall dürfte der viertplatzierte TV Echterdingen seine drei letzten Saisonspiele nicht gewinnen.pet

Anzeige