Lokalsport

Englische Woche

Mit drei Spielen innerhalb von sechs Tagen geht für den TTC Metabo Frickenhausen in dieser Woche die Bundesligasaison weiter. Der Auftakt findet am heutigen Dienstag beim Tabellenschlusslicht in Gräfelfing statt.

OLAF NAEGELE

Anzeige

Nach dreiwöchiger Pause durch die China und Japan Open hat die Tischtennis-Bundesliga am Wochenende ihren Spielbetrieb wieder aufgenommen. Der TTC Metabo Frickenhausen greift heute Abend ins Geschehen ein und steht in dieser Woche vor einer besonderen Belastungsprobe: Gleich drei Spiele hat der Club innerhalb von sechs Tagen zu absolvieren. Los geht es mit dem Auswärtsspiel gegen Tabellen-Schlusslicht Gräfelfing.

Obwohl die Frickenhauser dieses Spiel eigentlich klar für sich entscheiden müssten, nimmt man den bayrischen Bundesliga-Neuling sehr ernst. "Die Einzelergebnisse gegen Würzburg zeigen, dass Gräfelfing nicht unterschätzt werden darf", warnt Manager Christoph Reuhl, "das war teilweise ziemlich knapp." Vor allem von Ligaschreck Martin Schauer zeigt sich Reuhl beeindruckt. "Er kämpft wie ein Löwe und hat dementsprechend seine beiden Einzel gewonnen." Was jedoch nichts daran änderte, dass die Spiele gegen Düsseldorf und Würzburg mit 1:6 verloren gingen.

Mit dem TTV Re-Bau Gönnern kommt am 8. Oktober ab 19.30 Uhr ein Gegner ganz anderen Kalibers in die Sporthalle auf dem Berg. Das Team gilt, wie der TTC, als Favorit im Kampf um die Meisterschaft. Die Mannschaft um Timo Boll und Jörg Roßkopf startete zwar eher verhalten in die Saison, präsentierte jedoch am Sonntag gegen Müller Würzburger Hofbräu ihre Stärke, gewann klar mit 6:2 und schob sich damit auf den zweiten Tabellenplatz vor. Für TTC-Trainer Jian Xin Qiu ist die Leistungssteigerung des kommenden Gegners keine Überraschung: "Gönnern hat erstmals den Japaner Tasaki eingesetzt, hat praktisch in Bestbesetzung gespielt. Das wird auch für uns ganz schwer."

Manager Reuhl stimmt seinem Coach zu, bleibt jedoch zuversichtlich: "Schon beim letzten Heimspiel gegen Düsseldorf war der Aufwärtstrend unserer Mannschaft zu spüren. Wenn wir vorn dabei sein wollen, müssen wir uns auch gegen Top-Teams wie Gönnern durchsetzen." Den Abschluss der englischen Woche bildet am Sonntag, 10. Oktober, die Auswärtspartie in Grenzau. Der Ex-Verein von Frickenhausens neuer Nummer eins Ma Wenge startete mit zwei deutlichen Niederlagen gegen Ochsenhausen und Plüderhausen (jeweils 2:6) in die Saison, konnte sich jedoch gegen Jülich mit 6:1 durchsetzen.

Fünf Punkte aus drei Spielen ist die Wunschquote des Trainers Qiu. "Die Mannschaft ist fit, wenn alle unverletzt bleiben, müsste dies möglich sein." Mit dieser Ausbeute wäre auch Manager Reuhl zufrieden: "Dadurch würden wir in der Tabelle einen gehörigen Sprung nach oben machen. Und da wollen wir schließlich hin."