Lokalsport

Erfolg im Falle Mayer – gegen Walldorf auch?

Kirchheim. Am heutigen Samstag besucht ein weiterer Aufstiegskandidat das Kirchheimer Stadion an der Jesinger Allee: Der FC Astoria Walldorf gastiert beim VfL (ab 15.30 Uhr). Zwei höchst unterschiedliche Kontrahenten – bei den Gästen herrschen durch die Unterstützung des Machers der TSG Hoffenheim, Dietmar Hopp, bessere strukturelle und finanzielle Strukturen vor. Trotzdem wollen die Blauen ihre Heimbilanz von fünf ungeschlagenen Spielen in diesem Jahr aufrecht erhalten.

Personell sieht es nicht rosig aus. Nach Kagan Söylemezgiller (Innenbandriss), Mathias Koch (Bauchmuskelzerrung) und Andreas Mayer (noch rotgesperrt) gesellen sich nun definitiv noch Emrah Polat (der eine weitere Woche beruflich in China weilen muss) und der junge Uwe Beran (Viruserkrankung) als Ausfaller hinzu. Philipp Schraivogel muss nach seiner fragwürdigen Roten Karte beim Einsatz im Juniorenteam unter der Woche in Unterlenningen ebenfalls pausieren. Hinter dem Einsatz von Coskun Isci (Oberschenkelprellung) steht noch ein dickes Fragezeichen. Immerhin hatte der VfL-Gnadengesuchs-Antrag im Fall Andreas Mayer Erfolg. Seine Sperre wurde um ein Spiel auf drei reduziert. Juniorenteam-Keeper Philipp Uttikal wird auf der Bank Gühring-Ersatz Daniel Reber (Vaterfreuden) vertreten. wr

Anzeige