Lokalsport

Erfolge entschädigen für Wetterfrust

Die alpinen Rennläufer des Ski-Bezirks Mittlere Alb lassen aufhorchen: Ein Titel durch Manuela Schmohl (SC Unterensingen), ein dritter Platz durch Philipp Hauff vom VfL Kirchheim und weitere Top-Ten-Platzierungen sorgten bei den baden-württembergischen Jugendmeisterschaften am Wochenende im Kaunertal für helle Mienen in der bisher so tristen Wintersaison.

KIRCHHEIM Seit Wochen folgt in der alpinen Skirennszene eine Hiobsbotschaft der anderen: Absagen, Neuansetzungen, Ortswechsel. Der prall gefüllte Rennkalender wird kräftig durcheinandergewirbelt. Ausgerechnet im Jahr, in dem der Schwäbische Skiverband sein 100-jähriges Jubiläum feiert, sind ansonsten schneesichere Rennorte wie Schruns , Sankt Moritz oder Hochfügen nur noch für den Ski-Tourismus geöffnet. So mussten bei den baden-württembergischen Jugendmeisterschaften am vergangenen Wochenende wieder einmal die Gletscherregionen herhalten. Die ausgezeichneten Wetter- und Schneeverhältnisse auf dem Kaunergletscher ließen jedoch den weiten Anfahrtsweg vergessen. Das DSV-offene und vom Skiverband Schwarzwald ausgetragene Rennen wurde mit 150 Startern aus zahlreichen Landesverbänden zur hochklassigen Veranstaltung.

Anzeige

Helle Miene am Ende auch bei Martin Moll, dem Vorsitzenden des Bezirks Mittlere Alb: "Dass eine heimische Läuferin einen Titel in unsere Region holen konnte, freut mich besonders." Nicht ganz unerwartet fuhr Manuela Schmohl aus dem D-Kader des DSV im Riesentorlauf zweimal Bestzeit und gewann mit zweieinhalb Sekunden Vorsprung das Rennen souverän. Dem Kirchheimer Philipp Hauff wäre in der Klasse Jugend 18 fast das gleiche Kunststück gelungen. 25 Hundertstel Rückstand auf den späteren Sieger Erik Linden (SAS Stuttgart) weckten Hoffnungen nach dem ersten Durchgang. Die sechstschnellste Zeit im zweiten Lauf, warfen die VfL-Nachwuchshoffnung auf den Platz drei zurück. Im Gesamtklassement landete Philipp Hauff am Ende auf einem glänzenden fünften Platz.

Auch Patrick Moll vom VfL Kirchheim scheint seine Serienausfälle des vergangenen Winters abgehakt zu haben. Mit zwei respektablen Läufen landete er bei der Jugend 18 auf dem zehnten Platz. Im Gesamtklassement platzierte er sich als 23. besser als erwartet. Pech für die beiden Kirchheimer dann tags darauf beim Slalom: Hauff und Moll gehörten zu den 61 Läufern, die im Stangenwald strauchelten. Beide waren bestens unterwegs beiden wurde das drittletzte Tor zum Verhängnis. Manuela Schmohl dagegen bewies ihr Talent auch im Slalom: Mit Laufbestzeit im zweiten Durchgang verbesserte sie sich von Rang elf noch auf den dritten Platz. Seine erste Saison in der Jugendklasse bestreitet Alexander Henzler vom TV Unterlenningen. Der junge Owener fuhr im Riesentorlauf bei der Jugend 16 auf Platz 15, im Gesamtklassement erreichte er den 35. Platz. Besser noch platzierte er sich im Slalom, wo er bei der Jugend 16 den zehnten, beziehungsweise den 22. Gesamtrang erzielte.

Für das kommende Wochenende waren in Albstadt-Ebingen die schwäbischen Jubiläumsmeisterschaften geplant. Der angekündigte Schnee dürfte dafür wohl zu spät kommen und auch die neu angeschaffte Kunstschneeanlage konnte wegen der milden Temperaturen bisher nicht den nötigen Pistenaufbau liefern. Am Montag wurde nun entschieden, die Rennen auf das zweite Wochenende im Februar zu verschieben.

mm