Lokalsport

Erfolgserlebnisse für Teams aus der Teckregion

Nachdem am Wochenende fast alle ballspielenden Mannschaften des VfL Kirchheim zu Erfolgen kamen, wollten die Faustballer ebenfalls Erfolgserlebnisse vorweisen, was auch eindrucksvoll gelang.

SIGMARINGEN Bereits am Samstagnachmittag traten die M30-Mannschaften in der Faustballverbandsliga in Sigmaringen zu ihrem zweiten Spieltag an, hier konnten die Mannschaft des VfL Kirchheim und die Mannschaft des TV Bissingen voll überzeugen.

Anzeige

Zunächst hatten die Kirchheimer Glück, dass die favorisierte Mannschaft des TV Überlingen krankheitsbedingt ohne ihren etatmäßigen Schlagmann antreten musste und so der VfL die Gunst der Stunde nutzen und nach einer eindrucksvollen Leistung knapp mit 20:18 gewinnen konnte. Der Gastgeber TV Veringendorf war an diesem Tag auch kein ernsthafter Gegner, was sich im Spielergebnis von 27:16 niederschlug. Auch der Abstiegskandidat TV Böblingen, der vor diesem Spieltag noch vor den Kirchheimern in der Tabelle lag, konnte klar mit 22:15 bezwungen werden. Für die Bissinger lief es zunächst ähnlich gut, denn im ersten Spiel konnte der TV Böblingen klar mit 19:12 besiegt werden und danach wurde der TV Veringendorf nahezu deklassiert beim 30:13-Sieg. Das Spiel gegen den TV Überlingen stand dagegen lange Zeit auf des Messers Schneide, nachdem sich jedoch der Bissinger Hauptangreifer Jochen Eitel kurz vor Schluss verletzte, wurde es nochmals eng, bis der knappe 19:18-Sieg verbucht werden konnte.

Im letzten Spiel des Tages kam es dann zum Lokalderby, bei welchem sich nach dem Ausfall von Eitel die Favoritenrolle für den VfL ergab. Die Kirchheimer konnten ihr auch gerecht werden, siegten klar mit 24:15 und erreichten somit nach dem klassischen Fehlstart mit 0:10 Punkten am ersten Spieltag nunmehr 8:0 Punkte, womit sie sich ins gesicherte Mittelfeld absetzen konnten. Die TVBler konnten sich mit den erreichten 6:2 Punkten bis auf den dritten Tabellenplatz vorarbeiten. Ob es dabei bleibt, hängt natürlich auch mit einer schnellen Auskurierung der Verletzung zusammen. Der VfL Kirchheim spielte mit den Gebrüdern Peter, Michael und Stefan Zweifel, sowie Katzenwadel, Bossert und Jung, während für Bissingen Eitel, Schmid, Reichel, Ott, Doll und Merkle zum Einsatz kamen.

Am Sonntagmorgen mussten die M40-Spieler des VfL Kirchheim zu ihrem zweiten Spieltag in Ebingen antreten und hatten hier wegen dem Ausfall von zwei Stammspielern wesentlich schlechtere Voraussetzungen. Doch der reaktivierte Ersatzmann Volker Krain aus Stuttgart machte seine Sache ganz gut, obwohl im ersten Spiel gegen den TV Heuchlingen noch nicht alles klappte. Gegen die Ostälbler konnte man eine Halbzeit recht gut mithalten, um dann gegen Spielende doch noch ins Hintertreffen zu gelangen, sodass die Niederlage mit 15:22 noch recht deutlich wurde.

Im folgenden Spiel gegen den Gastgeber und seitherigen Tabellenführer TSV Ebingen konnte dann durch eine Mannschaftsumstellung die optimale Aufstellung gefunden werden und zur Überraschung der zahlreichen Ebinger Fans lagen die Underdogs aus Kirchheim in der ersten Halbzeit klar vorne und nach ein paar spektakulären Abwehraktionen konnte der überraschende Sieg mit 21:17 sichergestellt werden.

Im letzten Spiel kam es zum Lokalderby gegen die TG Nürtingen, und man rechnete sich nach dem vorangegangenen Überraschungserfolg einige Chancen aus. Der gegnerische Schlagmann machte im Gegensatz zu den vorangegangenen Spielen absolut keine Eigenfehler und somit lagen die Neckarstädter über die ganze Zeit in Führung und erst gegen Schluss der Partie kam der VfL nochmals auf, ohne jedoch die 17:23-Niederlage abwenden zu können. Zum Einsatz kamen die Spieler Keuper, Krain, Hörsch, Hauff, Besser und Linsenmayer.

Es bleibt jetzt nur zu hoffen, dass alle drei Mannschaften aus der Teck-region am dritten Spieltag, der in der Walter-Jacob-Halle in Kirchheim ausgetragen wird, nochmals so erfolgreich spielen, damit bereits zu diesem Zeitpunkt der Klassenerhalt gesichert ist und es nicht auf die Ergebnisse bei den württembergischen Meisterschaften Mitte Januar in Ebingen ankommt.

li