Lokalsport

Erlösung durch Geburtstagskind Singh

Mit einem 3:1 (1:0)-Sieg gegen den TuS Metzingen hat sich der VfL Kirchheim in der Fußball-Verbandsliga vorerst von den Abstiegsrängen verabschiedet. Die Tore für die Blauen erzielten Cem Korkmaz (2) und Antonino Singh.

KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

KIRCHHEIM So deutlich, wie es das Ergebnis ausdrückt, war die Angelegenheit beileibe nicht. Bis in die Schlussphase musste der VfL um die drei Punkte zittern. Erst als in der Nachspielzeit dem eingewechselten Geburtstagkind Antonino Singh (wurde am Samstag 21 Jahre alt) das erlösende 3:1 gelang, war der Sieg unter Dach und Fach.

Das Manko einer gut aufspielenden Gästemannschaft war das Auslassen zahlreicher Einschussmöglichkeiten. Vor allem in der ersten Halbzeit verpasste Stefan Bürk beste Möglichkeiten, seine Farben in Führung zu schießen. In einer starken Anfangsphase von beiden Mannschaften hatte zunächst aber der VfL die erste Torchance in einem spannungsgeladenen Spiel.

Nach einer guten Kombination bediente Coskun Isci den mitgelaufenen Torsten Raspe. Doch dessen abgefälschter Schuss strich nur um Zentimeter am Tor vorbei (5.). Fast im Gegenzug brachte der Metzinger Stefan Bürk das Kunststück fertig, aus drei Metern vor dem leeren Tor sich mit der Hacke ans eigene Bein zu schießen (11.). Nach einer Kopfballvorlage von Frick war es wiederum Bürk, der das Leder völlig frei über das Kirchheimer Tor drosch. (30.). Eine Minute später scheiterte der Metzinger Stürmer an Norman Volber, der den Ball gerade noch um den Pfosten lenken konnte.

Auf Grund dieser Möglichkeiten war TuS-Trainer Michael Traum nach der Partie enttäuscht: "Wir hätten einen Punkt verdient gehabt." Auch die Gastgeber hatten noch eine gute Chance durch Feriz Meha, der aber an Torwart Michael Hoffmann scheiterte (33.). Kurz vor der Pause leitete Feriz Meha den Kirchheimer Führungstreffer ein. Nach einer gut getimeten Hereingabe brauchte Cem Korkmaz das Leder zur 1:0-Führung nur noch über die Linie zu drücken.

Nach dem Seitenwechsel verpasste es der VfL Kirchheim, durch Torsten Raspe (46., knapp vorbei), Alban Meha (50., ebenfalls knapp vorbei) und Cem Korkmaz (55., scheiterte an Schlussmann Hoffmann) mit 2:0 in Führung zu gehen. Was Trainer Michael Rentschler in der anschließenden Pressekonferenz seinen Spielern zum Vorwurf machte: "In dieser Phase waren wir nicht konsequent in der Chancenauswertung." Was kurz darauf bestraft wurde. Nach einem weiten Einwurf von Stefan Bürk gelang Erol Türkoglu mit dem Rücken zum Tor das 1:1 (60.). Nach dem überraschenden Ausgleich freute sich Norbert Krumm besonders, dass "die Mannschaft sich wieder aufgebäumt hat" und einige Minuten später nach einem Pfostenknaller von Feriz Meha durch einen Abstauber von Cem Korkmaz mit 2:1 erneut in Führung ging (68.). Singhs später Treffer zum 3:1 war dann die Erlösung.

VfL Kirchheim:

Volber Kutscher, Eisenhardt, Fuchs, Er Alban Meha, Grimm, Raspe (90. Siopidis), IIsci (66. Polat) Korkmaz (88. Singh), Feriz Meha.TuS Metzingen:

Hoffmann Musturuk, Mühlbauer, Teixeira-Rebelo, Albay (82. Mayer) Joss, Türkoglu, Plewnia, Amann Bürk (73. Favella), Frick.Tore:

1:0 Korkmaz (42.), 1:1 Türkoglu (60.), 2:1 Korkmaz (68.), 3:1 Singh (90.+2).Gelbe Karten:

Eisenhardt, Grimm Albay, Plewnia.Schiedsrichter:

Benjamin Butz (Rottweil).Zuschauer:

200 (150).