Lokalsport

Ersatztorwart Hanke verhindert Debakel

Notzinger verlieren „nur“ 0:4 gegen Geislingen

Trotz der 0:4 (0:1)-Heimniederlage gegen den SC Geislingen konnte der TSV Notzingen das Bezirksligaspiel lange Zeit ausgeglichen gestalten. Eine noch höhere Niederlage verhinderte der eingewechselte Torwart Philipp Hanke mit mehreren Glanzparaden.

Anzeige

Notzingen. Zu Beginn des Spiels rieben sich die Notzinger Fußball-Fans verwundert die Augen. War es doch die Eichert-Elf und nicht die favorisierten Gäste, die zwei gute Einschussmöglichkeiten zu verzeichnen hatten. Zunächst scheiterte Talip Uysal völlig frei stehend an SC-Torwart Atilla Caknakci (6.) und kurze Zeit später hatte auch Mario Mettang kein Glück, als sein gut getimter Freistoß vom Geislinger Torwart mit den Fingerspitzen gerade noch um den Torpfosten gelenkt wurde (9.).

In der Folgezeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit den besseren Möglichkeiten auf Notzinger Seite. Die beste Notzinger Torchance verhinderte der Geislinger Abwehrspieler Benjamin Siehler, als er einen Kopfball von Talip Uysal für seinen geschlagenen Torwart vor der Torlinie klärte (36.). Das Auslassen dieser zum Teil hochkarätigen Möglichkeiten sollte sich rächen, denn noch vor der Pause gelang Tomislav Kovacevic mit einem direkt verwandelten Freistoß der Führungstreffer für die Geislinger (45.).

Nach dem Seitenwechsel war die Begegnung innerhalb von 13 Minuten entschieden. Zunächst nutzte Burak Selcuk eine Unsicherheit in der Notzinger Abwehr und erzielte das 2:0. Bei seinem zweiten Tor bedankte sich Selcuk bei seinem Vorlagengeber, dem Notzinger Torwart Martin Habram, der einen Abschlag direkt in die Beine vom Geislinger Toptorjäger spielte und dieser fackelte nicht lange und sorgte mit dem 3:0 für eine gewisse Vorentscheidung (60.). Nur vier Minuten später machte Ferhat Ünsal mit dem 4:0 endgültig alles klar.

Nun musste befürchtet werden, dass die Eichert-Elf einmal mehr wieder böse unter die Räder kommt. In den letzten 20 Minuten verhinderte der eingewechselte Torwart Philipp Hanke (kam für den verletzten Hab­ram) eine noch höhere Schlappe. Mit teilweise glänzenden Paraden brachte Hanke, der in der zweiten Mannschaft regelmäßig als Stürmer aufläuft, die Geislinger Stürmer fast zur Verzweiflung.

Für den Geislinger Trainer Heinrich Bruß war es trotz des klaren Erfolges das erwartet schwere Spiel: „In der ersten Halbzeit hatten wir viel Glück, nicht in Rückstand geraten zu sein.“ Ob es am Ende noch auf den Aufstiegsrelegationsplatz reichen wird, konnte der Geislinger Trainer nicht beantworten: „Wir brauchen auf jeden Fall Schützenhilfe von anderen Vereinen.“ kdl

TSV Notzingen: Habram (70. Hanke) – Weinmann (46. Ferrante), Uhlig, Müller, Ruff – Schwarz (76. San), Birgler, Genc, Schenk – Mettang, Uysal

SC Geislingen: Caknakci – Bilgin, Kovacevic (46. Heiko Mühlhäuser), Siehler, Gass – Häberle, Vehapi (64. Gaygusuz), Kleschnin (64. Ponik), Ünsal – Selcuk, Schweizer

Tore: 0:1 Kovacevic (45.), 0:2 , 0:3 Selcuk (51., 60.), 0:4 Ünsal (64.)

Gelbe Karten: Müller – Schweizer

Schiedsrichter: Mike Böttigheimer (Schwäbisch Gmünd)

Zuschauer: 150