Lokalsport

Erste Hürde ohne Dikec

"Wir wollen wieder im oberen Tabellendrittel landen", lautet das ehrgeizige Ziel des TSV Ötlingen vor dem Bundesligastart der Luftpistolenschützen am Wochenende. In der Gruppe Süd treffen die Ötlinger wie schon im vergangenen Jahr zum Auftakt in Weil am Rhein auf die Mannschaften des gastgebenden ESV und auf den Deutschen Mannschaftsmeister SGi Waldenburg.

KIRCHHEIM Der TSV Ötlingen mit Trainer Dieter Decker hofft diesmal auf einen erfolgreicheren Saisonstart als im Vorjahr. 2004 war der TSV mit zwei Niederlagen in die Bundesliga gestartet. Der erste Kampf wird freilich auch diesmal schwer, denn Neuzugang Yusuf Dikec steht an diesem ersten Wettkampfwochen-ende nicht zur Verfügung. Ob die Schützen des ESV Weil und der SGi Waldenburg alle Stammschützen einsetzen können, ist ebenfalls fraglich, da der Bundesliga-Kalender mit internationalen Wettkampfterminen kollidiert.

Anzeige

Waldenbuch hat sich mit der tschechischen Top-Schützin Maria Grozdeva erheblich verstärkt und dürfte die wenigsten Aufstellungsprobleme haben. Der ESV Weil geht ebenfalls mit großen Erwartungen in die neue Saison, obwohl sich die Mannschaft im wesentlichen auf den Kader des Vorjahres verlässt, wobei die eine oder andere Änderung kurzfristig möglich ist.

ww

Weil TSVÖ:

A. Ustaoglu S. Scharpf, B. Graytser T. Albiez, C. Schebesta A. Rieger, M. Abt S. Horvat, S. Jülle M. Waibel.TSVÖ Waldenburg:

S. Scharpf V. Gontcharov, B. Graytser L. Braun, A. Rieger P. Lengerer, S. Horvat W. Renner, M. Waibel F. Möndel.Wochenendprogramm:

Samstag, 17 Uhr: SGI Waldenburg SV Heidelberg, Samstag, 19 Uhr: ESV Weil am Rhein TSV Ötlingen. Sonntag, 10 Uhr: TSV Ötlingen SGI Waldenburg; Sonntag, 11:30 Uhr: SV Heidelberg ESV Weil am Rhein.