Lokalsport

Erster Dämpfer für den VfL

Handball-Bezirksliga: Kirchheimer unterliegen in Altbach mit 33:37

Handballbezirksligist VfL Kirchheim hat in der noch jungen Saison den ersten Dämpfer erhalten. In einer temporeichen Begegnung verloren die Teckstädter ihr drittes Saisonspiel beim TV Altbach 33:37 (16:17).

Altbach. Die Begegnung begann für den VfL mit einem Déjà-vu-Erlebnis: Wie im Auswärtsspiel der vergangenen Saison erwischten die Kirchheimer am Neckar einen Horrorstart in die Partie und wurden von den Gastgebern förmlich überrannt. Doch während der VfL vergangenes Jahr nach einem 0:5-Rückstand besser ins Spiel fand, wurde dieses Mal eine noch größere Hypothek aufgebaut. Nach dem 0:6 nach sechs Spielminuten sah sich Trainer Engelbert Eisenbeil zu seiner ersten Auszeit gezwungen.

Doch auch in der Folgezeit hatte der TVA das Geschehen fest im Griff. Die sonst starke VfL-Defensive bekam keinerlei Zugriff auf den Gegner und im Angriff fehlte die letzte Konsequenz im Abschluss. So zogen die Gastgeber in der 15. Minute auf 11:3 davon. Just, als das Spiel für den VfL in einem wahren Debakel zu enden drohte, ging ein Ruck durch die Kirchheimer Mannschaft. Die Abwehr der Blauhemden stabilisierte sich merklich und der im Rückraum eingewechselte Fabian Weber riss das Angriffsspiel an sich. Mit erfolgreichen Rückraumwürfen oder cleveren Pässen läutete er die Aufholjagd ein. Spätestens mit dem 16:17 durch Simon Latzel unmittelbar vor der Pause war die Partie wieder offen.

Direkt nach Wiederanpfiff konnten die Kirchheimer sogar ausgleichen. Der VfL verteidigte in dieser Phase leidenschaftlich. In der 37. Minute erzielte Julian Mikolaj per Siebenmeter die erste Führung für die Tecksieben zum 21:20. Somit schien die Partie endgültig gedreht.

Doch danach vergaben die Kirchheimer die Chance, den Vorsprung auszubauen. Schlimmer noch: Der gastgebende TVA schlug wieder zurück und ging seinerseits wieder in Führung. Zu allem Überfluss verletzte sich VfL-Torhüter Oliver Latzel 20 Minuten vor Spielende am Sprunggelenk und konnte fortan nicht mehr mitwirken. Der Angriffsmotor des VfL geriet kurzzeitig erneut ins Stocken und die Altbacher nutzten die sich ihnen bietenden Chancen eiskalt aus. In der 46. Minute war der TVA wieder auf 27:23 enteilt.

Doch die Kirchheimer gaben nicht auf und kämpften sich zurück. Spätestens in der nun anbrechenden Schlussviertelstunde spielten beide Teams mit offenem Visier. Dadurch wurde die Defensivarbeit auf beiden Seiten vernachlässigt und die Tore häuften sich hüben wie drüben. Doch mehr als der Anschlusstreffer zum 31:32 fünf Minuten vor Abpfiff sollte dem Eisenbeil-Team nicht mehr gelingen. Schlussendlich verloren die Teckstädter die Partie mit 33:37.

Somit steht unterm Strich bereits früh in der Saison eine bittere Niederlage zu Buche. Trotz großem Kampfgeist des VfL verließ mit dem TV Altbach das an diesem Abend cleverere Team den Platz als verdienter Sieger. Für die ansonsten recht abwehrstarken Kirchheimer sind vor allem die 37 Gegentore deutlich zu viel. Denn auch wenn im Angriff zahlreiche Chancen ungenutzt blieben, sollten 33 Auswärtstore eigentlich zu einem Erfolg reichen.

Chance zur Wiedergutmachung bietet sich kommenden Samstag im Heimspiel gegen den Landesligaabsteiger TEAM Esslingen.ol

VfL Kirchheim: Pisch, O. Latzel - S. Latzel (6), M. Mikolaj (4), Weber (7), J. Mikolaj (7/6), Müller, Zoll, Schwarzbauer (1), Keller (3), Sadowski, Rudolph (5), Pradler

Anzeige