Lokalsport

Erster Fleck auf Wernaus weißer Weste

Mit dem 24:24 (11:14)-Unentschieden gegen den Tabellenführer HC Wernau haben die Handballer des VfL Kirchheim den Gästen in der laufenden Bezirksklasse-Saison den ersten Minuspunkt verschafft.

KIRCHHEIM Vor allem die jungen VfL-Spieler zeigten eine tolle Vorstellung. Sie waren es, die das Spiel für den VfL noch umbogen.

Anzeige

Die ersten zwanzig Minuten waren komplett ausgeglichen. Keine der beiden Mannschaften schaffte es, sich abzusetzen, wobei der VfL meistens immer einen Treffer vorlegen konnte. Diese waren des Öfteren die Angelegenheit von Simon Latzel auf Rechtsaußen, der fast nach Belieben einnetzte und am Ende mit 11 Treffern inklusive dreier Siebenmeter zum besten VfL-Werfer wurde.

Die Kirchheimer Abwehr stand die meiste Zeit über relativ stabil gegen das schnelle und laufintensive Angriffsspiel der Wernauer. Allerdings schafften es die Gäste immer wieder, eine kleine Lücke im VfL-Abwehrverband zu nutzen. Durch eine unnötige Zeitstrafe von Marc Pradler konnte sich der HC Wernau etwas Luft verschaffen und bis zum Pausenpfiff auf 14:11 davonziehen. In der zweiten Halbzeit baute Wernau die Führung weiter aus (18:13), und den Kirchheimern drohten die Felle davonzuschwimmen.

Jetzt wechselte VfL-Coach Mitranic durch, brachte mit Denis Müller, Tim Strohmaier, Oli Hoyler und Christoph Karschin junge, frische Kräfte. Folge: Der Rückstand begann langsam aber sicher zu schmelzen (16:19, 18:20). Der VfL blies weiter zur Attacke und glich mit zwei Treffern zum 20:20 aus. Zwei weitere Tore bescherten dem VfL das 22:20. In dieser Phase markierten Christoph Karschin und Simon Latzel die Treffer VfL-Keeper Markus Mayer vereitelte derweil mehrere gute Wernauer Chancen. Doch die VfL-Führung hatte nicht lange Bestand, und Wernau glich zum 22:22 aus.

Die letzten Minuten gerieten zum offenen Schlagabtausch. Eine Zeitstrafe für die Gäste zweieinhalb Minuten vor Ende nutzte der VfL zum 23:22. Doch aus der Überzahl konnte Kirchheim in der Abwehr kein Kapital schlagen, Folge war der erneute Ausgleich der Gäste. Jetzt war wieder Kirchheim am Zug 24:23. Wernau, mittlerweile wieder komplett, egalisierte abermals die VfL-Führung (24:24).

Eine knappe halbe Minute blieb dem VfL nun, doch noch den Siegtreffer zu markieren. Die ersten Aktionen verpufften, sieben Sekunden vor Ende legte Mitranic den grünen Karton auf den Tisch Auszeit. Doch die Zeit war zu knapp, letztendlich blieb es beim alles in allem leistungsgerechten Unentschieden.

Nächste Woche wartet mit dem Tabellenzweiten TSV Wolfschlugen IIII (15:3) der nächste Brocken auf den VfL, der mit 10:6 Punkten nun Fünfter ist.

mp

VfL Kirchheim: Mayer, Härterich, Banzhaf, Keller (2), Müller (1), Pradler, Richter (2), Schulenburg (4/4), Hoyler, Latzel (11/3), Weber (1), Schafhitzel, Karschin (3), Strohmaier.