Lokalsport

Erster Stresstest für die Handballer

Zwei Bezirksligisten aus der Teckregion gehen am Freitag und am Sonntag auf Punktejagd – Owen ausgeruht gegen den SKV

„Englische Woche“ auch für die Handballer in der Bezirksliga: Der TSV Weilheim und die SG Lenningen haben am Freitag und Sonntag einen Doppelspieltag zu absolvieren. Der TSV Owen empfängt am Sonntag die zweite Mannschaft des SKV Unterensingen.

Auf die Zähne beißen heißt es für die Handballer, die durch den Feiertag am Freitag eine Englische Woche erwartet. Der TSV Weilh
Auf die Zähne beißen heißt es für die Handballer, die durch den Feiertag am Freitag eine Englische Woche erwartet. Der TSV Weilheim (Bildmitte Dominik Klett) will seine Tabellenführung verteidigen. Foto: Deniz Calagan

Kirchheim. Die Unterensinger „Zweite“ ist bereits am Feiertag Gastgeber des TSV Weilheim. Zwei Tage später empfangen die Limburgstädter zu Hause die Reserve des TSV Wolfschlugen. Spielbeginn ist jeweils um 17 Uhr. „Das Wichtigste ist, dass wir gewonnen haben“, meint Weilheims Trainer Alen Dimitrijevic. Die Abwehrreihe des TSV stand zuletzt felsenfest, jedoch offenbarte das Angriffsspiel noch Schwächen.

Anzeige

Der SKV Unterensingen II ist neben dem TSV Dettingen/Erms II der zweite Aufsteiger in die Bezirksliga. Die Unterensinger Reserve startete mit einem Unentschieden gegen den TSV Denkendorf in die Saison und kassierte am vergangenen Wochenende eine klare 24:33-Niederlage gegen den VfL Kirchheim. Der SKV Unterensingen II ähnelt in der Spielweise den Dettingern. Dreh- und Angelpunkt des Offensivspiels ist der linke Rückraum. Auf ihn ist das gesamte Angriffsspiel ausgelegt.

Die Wolfschlugener Reserve hingegen verfügt über eine homogene Mischung aus einerseits erfahrenen aber auch jungen, technisch gut ausgebildeten Nachwuchsspielern. Zu Saisonauftakt setzte es gegen die SG Lenningen eine deutliche Niederlage. Doch am vergangenen Wochenende revanchierten sich die „Hexabanner“ mit einem Sieg bei der SG Hegensberg/Liebersbronn. Unabhängig vom Gegner verlangt Dimitrijevic von seiner Mannschaft zwei Siege aus diesen Partien: „Wenn wir unser Saisonziel erreichen und unter die ersten vier Mannschaften kommen wollen, dürfen wir uns gegen diese Mannschaften keinen Ausrutscher erlauben“.

Die SG Lenningen trifft nach ihrem furiosen Auftakterfolg nun innerhalb von zwei Tagen auf Mannschaften aus dem Göppinger Raum. Den Auftakt des Stresswochenendes markiert das Spiel gegen den Landesliga-Absteiger HT Uhingen-Holzhausen (Freitag, 20 Uhr). Die ambitionierten Neulinge möchten am Ende der Saison sofort wieder den Fahrstuhl nach oben nehmen. Für die SG ist die Begegnung nach ihrem beeindruckenden Auftakterfolg in Wolfschlugen somit ein erster wirklicher Gradmesser im Rennen um die Meisterschaft. Doch auch das HT gewann sein Auftaktspiel gegen Altbach mehr als souverän.

Nach nur einem Tag Pause wartet am Sonntag (17 Uhr) in der Lenninger Halle mit der HSG Ebersbach-Bünz­wangen die vermeintlich leichtere Aufgabe. Der mit nahezu unverändert junger Mannschaft antretende Achte der vergangenen Saison hat den Klassenerhalt zum Ziel. Ein erstes Warnsignal an kommende Gegner gab die HSG mit dem Auftaktsieg gegen den TSV Owen ab.

Der erwartet zum nächsten Heimspiel am Sonntag (17 Uhr) die Württembergliga-Reserve des SKV Unterensingen. Anders als der Gegner, der ja schon am Freitag Weilheim empfängt, können die Owener also ausgeruht in dieses Spiel gehen. Nimmt man die vergangene Saison zum Maßstab, erwartet die Teckstädter allerdings eine knifflige Aufgabe. Der Aufsteiger aus der Bezirksklasse hat bis auf das letzte Saisonspiel in der Rückrunde keinen einzigen Punkt verschenkt. In der Bezirksliga werden zwar die Karten neu gemischt, doch die Schützlinge von Vasile Oprea dürften gewarnt sein vor einem obendrein völlig unbekannten Gegner. Klar ist: Der TSV trifft auf eine junge, dynamische Truppe, die Tempo machen wird.

Nach dem letzten Heimspiel will man sich in Owen auf sich selbst konzentrieren. Gründe gibt es genug: Ein vermeintlich deutlicher Sieg endete zuletzt noch in einer Zitterpartie, die lange Zeit auf der Kippe stand. Die Gelbhemden behielten zwar am Ende kühlen Kopf und legten Kampfgeist an den Tag, doch ohne solche Tugenden wird es am Sonntag schwer werden, die Punkte einzustreichen. Anpfiff ist am Sonntag um 17 Uhr.pa/rs/ras

TSV Owen: U. Raichle, Stoll – Busch, Stark, Schmid, Kupferschmid, Bauer, Fischer, Gross, Real, Bäuchle, H. Raichle, M. Raichle, Jauss

SG Lenningen: Carrle, Lamparter – Born, Max Bächle, Rieke, Renz, Schmid, Oliver Ringelspacher, Austen, Haid, Fiegenbaum, Marc Bächle, Pisch, Müller

TSV Weilheim: Illi, Mayer – Auweter, Steinke, D. Zettl, F. Zettl, Klein, Braun, Banzhaf, Seyferle, Klett, S. Sigel, Hartmann, Bendl, T. Sigel