Lokalsport

Es läuft und läuft

Fußball-Bezirksliga: Die SGEH schickt auch den FC Donzdorf mit 5:3 nach Hause

Das nächste Spiel – die nächste Überraschung: Die SGEH ist in der Fußball-Bezirksliga die Mannschaft der Stunde. Nach einer 5:0-Führung gewann die Spielgemeinschaft aus Erkenbrechtsweiler und Hochwang gegen den Tabellendritten FC Donzdorf noch mit 5:3.

Feiertage auf der Alb: Die SGEH rollt in der Bezirksliga das Feld von hinten auf.Foto: Genio Silviani
Feiertage auf der Alb: Die SGEH rollt in der Bezirksliga das Feld von hinten auf.Foto: Genio Silviani

Erkenbrechtsweiler. Schon in der ersten Spielminute fiel das 1:0. Cosimo Attorre steckte durch auf Dennis Oswald, und der verwandelte aus 16 Metern. Die SGEH blieb dran, und Osman Cobankara scheiterte kurz darauf aus 25 Metern an der Querlatte. In der 18. Minute bekam Donzdorf dann einen umstrittenen Handelfmeter zugesprochen, doch Keeper della Malva parierte gegen Sebastian Wiedmann. Danach spielte jedoch wieder nur die SGEH und erzielte durch Oswald das verdiente 2:0. Er angelte sich dabei von einem Abwehrspieler den Ball, lief selbst durch und schob zum 2:0 ein. Kurz vor der Pause ließ die SGEH auch noch das dritte Tor folgen. Diesmal eroberte Cobankara den Ball, schickte Attorre, und der traf zum 3:0.

Anzeige

Direkt nach dem Wechsel machte die SGEH da weiter, wo sie aufgehört hatte. Theimer setzte sich stark durch, sodass Marco Parrotta und Attorre allein aufs Tor zuliefen. Attorre schob nach einem Querpass überlegt zum 4:0 ein. Von Donzdorf kam außer langen Bällen und Standards überhaupt nichts nach vorne in dieser Phase. Ganz anders die Gastgeber, die nach 55 Minuten sogar noch das 5:0 folgen ließen. Parrotta narrte auf der linken Seite zwei Gegenspieler, und seinen Querpass vollendete er sehenswert.

Anschließend verpasste es die SGEH, weitere Tore zu erzielen. Donzdorf hatte Glück, dass es zunächst beim 5:0 blieb. In der 80. Minute verletzten sich dann Parrotta und der zuvor eingewechselte Petto. Beide mussten ausgewechselt werden. Die SGEH hatte jedoch schon viermal gewechselt, und so standen nur noch neun Feldspieler auf dem Platz. Donzdorf machte nun Druck und kam durch Nico Kolb und Tolunay Gedik in den letzten fünf Minuten noch zu drei Toren. Das Ergebnis sieht knapper aus, als es war, denn bis zu den Verletzungen war die SGEH die klar überlegene Mannschaft.fl

SGEH: della Malva – M. Weger (71. Stöcker), Müller, Lenuzza, Gutbrod - Kamradek, Cobankara (77. Lude), Theimer (79. Petto), Oswald (62. Demir) - Parrotta, Attorre

1. FC Donzdorf: Czeisz - Riegert (62. Butz), Andres, Skrobic (46. Kolb), Wiedmann, B. Vetter (74. Häcker), Szenk, F. Vetter (46. Adamek), Mannhardt, Ponomartschuk, Gedik

Schiedsrichter: Horst Schulz (Sindelfingen)

Tore: 1:0, 2:0 Oswald (1./18.), 3:0, 4:0, 5:0 Attorre (40./47./55.), 5:1 Kolb (85.), 5:2 Gedik (87.), 5:3 Kolb (89.)

Gelbe Karten: Riegert - della Malva, Attorre

Zuschauer: 150