Lokalsport

Essen verputzen?

Basketball: Knights unter Zugzwang

Gestatten? Ryan De Michael, deutscher Staatsbürger! Die Einbürgerung des gebürtigen Amerikaners ist die positive Nachricht für die angeschlagenen Kirchheimer Basketballer vor dem Heimduell mit ETB Wohnbau Essen am Sonntag.

VfL Kirchheim Knights (gelb) gegen Freiburg ,Matchwinner Tomasevic (7)
VfL Kirchheim Knights (gelb) gegen Freiburg ,Matchwinner Tomasevic (7)

Kirchheim. Endlich mal gute Neuigkeiten, wird sich jetzt so mancher denken, der den Weg der Ritter in den vergangenen zwei Wochen begleitet hat. Die Art der Niederlagen in den Top-Spielen gegen Chemnitz und Würzburg waren schon schwere Kost, die aber nicht nur den Fans schwer im Magen lag. Für Coach Frenkie Ignjatovic und sein Team begann die Aufarbeitung des Erlebten gleich nach dem Spiel und die Stimmung zu Wochenbeginn war trist wie das Wetter.

Anzeige

Die taktische Entscheidung Ignjatovics, gleich am Dienstag nach Ehingen zu einem Trainingsspiel zu reisen, war der erste Schritt zurück zur Normalität. Das Team sammelte dort wieder das nötige Selbstvertrauen, und der Coach war mit der Leistung seiner Jungs vor allem in der ersten Halbzeit zufrieden. „Da brauchst du eigentlich eher einen Psychologen als einen Trainer“, glaubt Ignjatovic.

Psychologe hin oder her, für den erfahrenen Headchoach der Knights ist es nicht die erste schwierige Situation und er wird die richtigen Worte finden, um seine Spieler wieder aufzubauen. Die Nachricht über die Einbürgerung De Michaels kommt deshalb genau zur richtigen Zeit. „Nun können wir von Beginn an besser rotieren und haben mehrere taktische Alternativen“, freut sich auch Ignjatovic. „Diese Meldung wird das Team zusätzlich aufbauen.“

Das einzig wirklich wirksame Mittel gegen die Depression ist aber ohne Zweifel ein Sieg - und der führt nur über Essen. Der Weggefährte aus Pro-B-Zeiten macht derzeit ungleich härtere Zeiten durch. In den Augen von Essens Coach Igor Krizanovic mögen sich die Kirchheimer gerade mit einem Luxusproblem rumschlagen. Im Gegensatz zu den Schwaben stehen die Essener auf dem vorletzten Tabellenplatz - die letzten sieben Spiele in Folge gingen verloren. Das Team aus der Ruhrmetropole kämpft um den Klassenerhalt und musste so oft wie keine andere Mannschaft knappe Niederlagen hinnehmen. Wie auch beim letzten Spiel gegen die Saar Pfalz Braves, das erst in der Verlängerung zu ungunsten der Essener entschieden wurde. Zudem mussten sich die Baskets mit einem Dopingfall auseinandersetzen: Topscorer Morgan Lewis war bereits im Dezember positiv auf Cannabis getestet und daraufhin gekündigt worden. Der als Ersatz verpflichtete US-Amerikaner Steven Esterkamp feierte bereits vergangene Woche sein Debüt und überzeugte mit 16 Punkten und sieben Rebounds. Neben ihm kämpfen seine amerikanischen Landsleute Christopher Alexander (14,4) und Kendall Chones (10,7) sowie die starken Deutschen Marko Buljevic, Sebastian Schröter und Dario Fiorentino um den Verbleib in der Pro A.

„Das wird ein schweres Stück Arbeit, aber wir haben natürlich den Anspruch, zu Hause gegen Essen zu gewinnen. An etwas anderes möchte ich nicht denken“, so der Appell von Frenkie Ignjatovic. Einen Ausschlag über Sieg oder Niederlage könnte das Kirchheimer Publikum geben. „Gerade in den wichtigen Anfangsminuten haben wir Unterstützung dringend nötig“, appelliert Kapitän Radi Tomasevic an die Fans: „Auf welcher Welle die Zuschauer eine Mannschaft tragen können, haben wir schon oft erfahren dürfen.“bs