Lokalsport

Fahrt mit Fanbus lohnte:Owen siegreich in Alfdorf

Dank einer starken Leistung im zweiten Durchgang hat der TSV Owen mit 42:31 (19:18) beim TSV Alfdorf gewonnen und hält so den Anschluss zur Tabellenspitze der Handball-Landesliga. Nach dem Sieg im Pokal war es der zweite Erfolg gegen die Alfdorfer.

ALFDORF Eine bessere Ausgangsposition hätte es für die Heimfahrt im voll besetzten Owener Fanbus wohl nicht geben können. Die zahlreich angereisten Anhänger der Tecksieben waren auch lange nach dem Abpfiff noch sehr angetan von der Leistung der Jungs um Lars Kirchner.

Anzeige

In der ersten Halbzeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der beide Teams die Flucht nach vorne suchten und so ihre Schwierigkeit in der Abwehr hatten. Und obwohl Owen mehrfach am starken Torwart der Gastgeber scheiterte, konnte man nach 15 Minuten eine 11:8-Führung erspielen. Doch der TSV Alfdorf ließ sich nicht abschütteln und blieb auf Tuchfühlung. Doch schon zum Ende des ersten Durchgangs zeigte sich ein entscheidender Unterschied. Alfdorf konnte zwar aus dem 15:17-Rückstand eine 18:17-Führung erzwingen, ließ sich jedoch immer wieder auf Diskussionen mit den konsequent leitenden Unparteiischen ein. Diese verteilten kurz vor der Pause noch drei Zeitstrafen, sodass Owen in dreifacher Überzahl noch zweimal zum Torerfolg kam und mit einer 19:18-Führung in die Kabine gehen konnte.

Nach der Pause hatte Owen die Chance, diese Überzahl zu nutzen, um die Führung auszubauen. Dabei versagten den gelb-schwarzen Angreifern jedoch die Nerven und sie mussten außerdem sogar noch einen Treffer der Gastgeber hinnehmen. Somit stand am Ende der Alfdorfer Unterzahl lediglich eine 22:20-Führung für den TSVO.

Umso eindrucksvoller dann die folgenden Minuten. Drei Klett-Treffer in Folge brachen den Bann und der Tälesexpress nahm so richtig Fahrt auf. Mit diesem Zwischenspurt konnten sich die Herzogstädter auf 26:20 absetzen. Ebenso steigerte sich auch die Owener Hintermannschaft, deren seltene Aussetzer mehrfach der gut postierte Arpad Fazakas ausbügeln konnte. Den Gastgebern gingen im Angriff zusehends die spielerischen Mittel aus. Sie versuchten, sich mit Kreisanspielen und Eins-gegen-Eins-Aktionen über Wasser zu halten.

Dem setzte der TSV Owen schnellen Angriffshandball entgegen. Vor allem das Duo Dunkel/Winker war in dieser Phase kaum zu stoppen. Manuel Dunkel war es dann auch, der mit seinem Dreher von Außen erstmals eine Zehn-Tore-Führung erzielte (36:26, 51.). Der Rest war dann reine Formsache. Zwar gaben die Alfdorfer nie auf, scheiterten aber zu oft am TSV-Bollwerk oder an Arpad Fazakas.

Am deutlichen Owener Sieg gab es jedenfalls nichts mehr zu rütteln. Und während Owen nach dem Abpfiff beim 42:31 ausführlich feierte, haderten die Alfdorfer Anhänger immer noch mit der Schiedsrichterleistung, anstatt sich Gedanken um die Chancenverwertung ihrer Mannschaft zu machen.

Mit 9:3 Punkten hat Owen weiterhin alle Chancen, ganz oben ein Wörtchen mitzureden und kann sich in der kommenden Woche auf das Heimspiel gegen den SKV Unterensingen vorbereiten.

br

TSV Owen:

Carrle, Fazakas; Baisch, Blumauer (1), Dunkel (6), C. Hoyler (3), H. Hoyler (4), Kazmaier (4), Kirchner (2), Klett (8/3), Meißner, Wahl (2), Winkler (8).Schiedsrichter:

Brodbeck/Goll.