Lokalsport

Favoriten gleich im halben Dutzend

Die 32. Auflage des Fußball-Hallenturniers der TG Kirchheim in der Walter-Jacob-Sporthalle verspricht heute und am morgigen Sonntag viel Spannung. Neben dem letztjährigen Turniersieger 1. FC Frickenhausen zählen auch die Bezirksligisten TSV Jesingen, TSV Boll und der FC Blaubeuren zu den heißesten Anwärtern auf Wanderpokal und 600 Euro Siegprämie.

KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

KIRCHHEIM 25 Mannschaften spielen in vier Gruppen um insgesamt 1 125 Euro Preisgeld. TG-Abteilungsleiter Wolfgang Kretzschmar zeigt sich zufrieden: "Endlich haben wir wieder einmal über zwanzig Teams am Start. Ich musste sogar noch fünf Mannschaften absagen, die sich zu spät angemeldet haben." Zum erstenmal überhaupt dabei ist der FC Blaubeuren als Vertreter der Bezirksliga Donau/Iller. Die ersten vier Teams (1. Platz 600 Euro, 2. Platz 300, 3. Platz 150, 4. Platz 75) teilen sich die Siegprämie und erhalten zusätzlich einen Pokal. Nachdem es dem Verbandsligisten 1. FC Frickenhausen gelungen ist, das Turnier dreimal in Folge zu gewinnen, musste die TG einen neuen Wanderpokal organisieren. Wer dreimal in Folge oder insgesamt fünf Mal den Wanderpokal gewinnt, darf ihn mit nach Hause nehmen.

War in den letzten drei Jahren der 1. FC Frickenhausen das Maß aller Dinge, dürfte es für den FC diesmal schwerer werden, den Titel zu verteidigen. Nachdem der Verbandsligist zeitgleich beim Hallenturnier im Sindelfinger Glaspalast antritt, wird der Kader ausschließlich mit Spielern der zweiten Mannschaft bestückt sein. Aus lokaler Sicht besitzt Bezirkligist TSV Jesingen die besten Chancen auf den Turniersieg. Dennoch will Jesingens Spielertrainer Marc Kaisner den Hallenauftritt nicht überbewerten: "Es muss vor allem Spaß machen." Kaisner rechnet sich dennoch gute Chancen aus: "Wir werden alles versuchen, um erfolgreich zu sein."

In der Gruppe A gilt Bezirksligist TSV Boll als klarer Favorit. Gute Chancen auf ein Weiterkommen dürfen sich auch der TSV Weilheim und der AC Catania Kirchheim ausrechnen. Am ausgeglichensten dürfte es in der Gruppe B zu gehen. Neben dem dreimaligen Gewinner1. FC Frickenhausen dürfte die zweite Mannschaft des Landesligisten TV Nellingen eine Rolle spielen, aber auch dem TSGV Albershausen und der zweiten Mannschaft des AC Catania Kirchheim dürfen Außenseiterchancen eingeräumt werden. In der Gruppe C streiten sich gleich sieben Mannschaften um die ersten drei Plätze. Neben dem TSV Jesingen haben auch der TSV Ötlingen und der TSG Zell sowie der TV Unterlenningen berechtigte Chancen in die Zwischenrunde einzuziehen.

Die drei Gruppensieger in der Gruppe D werden erst am Sonntagmorgen ermittelt. Neben dem Bezirksligisten FC Blaubeuren dürften sich auch die SF Dettingen gute Chancen ausrechnen, in die Zwischenrunde einzuziehen. Als Geheimfavorit wird Gastgeber TG Kirchheim gehandelt. Der Einzug in die Zwischenrunde wäre keine Überraschung für Abteilungsleiter Wolfgang Kretzschmar: "Wir haben einige gute Hallenspieler."

Auf Kirchheimer Seite mit dabei ist erstmals auch Ömer Telci, ehemaliger Trainer des Bezirkligisten TSV Notzingen. Telci wechselte während der Winterpause von der Eichert-Elf zur Turngemeinde. Er wird zunächst zusammen mit Constantino Giacobbe die TG trainieren und ab der neuen Saison die Mannschaft alleine übernehmen.