Lokalsport

Favoritentippen schwer gemacht

VfL lockt knapp 300 Teilnehmer zu den Tischtennis-Stadtmeisterschaften in die LUG-Sporthalle

Die neue Sporthalle des Ludwig-Uhland-Gymnasiums mutiert an diesem Wochenende zum „Circus Maximus“ des regionalen Tischtennis-Sports. Am Samstag und Sonntag erwarten die Verantwortlichen des VfL Kirchheim knapp 300 Sportlerinnen und Sportler im Kampf um die prestigeträchtigen Titel der Tischtennis-Stadtmeister, die zum 49. Mal ermittelt werden.

Kann er seinen Titel verteidigen? Matthias Gantert vom TSV Wendlingen. Foto: Silviani
Kann er seinen Titel verteidigen? Matthias Gantert vom TSV Wendlingen. Foto: Silviani

Kirchheim. Aus den Reihen der gemeldeten Spieler in den einzelnen Klassen einen Favoriten auszumachen, scheint in diesem Jahr vor allem in den Herrenklassen äußerst schwierig. Von der Setzliste her ragen in der Herren A-Konkurrenz (Sonntag ab 14 Uhr) die mit Regional- und Oberligaerfahrung versehenen Simon Gessner, Michael Klyeisen und Benjamin Sabo aus der Verbandsliga-Equipe des Ausrichters VfL Kirchheim sowie Titelverteidiger Matthias Gantert (TSV Wendlingen) heraus. Doch die Turnierspieler und ehemaligen Sieger Klaus Hummel und Jan Eder (VfL Kirchheim) haben ebenso gemeldet wie die Landesliga-Spitzenspieler Dominik Wörner (TV Murrhardt), Materialspezialist Mark Neef (TTF Neckartenzlingen) und Vorjahres-Halbfinalist Fabian Dolderer (SV Salamander Kornwestheim).

Anzeige

Traditionell eröffnen die Kleinsten, die Bambinas und Bambinos, am Samstagmorgen um 9 Uhr das größte Tischtennis-Turnier der Region. Vor allem der ausrichtende VfL Kirchheim, die Vorstädter aus Nabern sowie die Nachbarn aus Nürtingen und Unterensingen nutzen mit ihren Jugend-Teams den Samstag als ersten Test für die anstehende Rückrunde in den Verbandswettspielen.

Im Laufe des Vormittags steigen dann nach und nach auch die Mädchen- und Jungen U13 bis U18 ins Geschehen ein. Interessante Begegnungen sind auch hier vorprogrammiert, trennen die gesetzten Spieler doch oftmals nur wenige TTR-Punkte. Neben dem Spiel und dem Spaß wird auch die Spannung sicherlich nicht zu kurz kommen.

Der Nachmittag des ersten Turniertages steht ab 13.30 Uhr ganz im Zeichen der Herren B- und D-Klassen. Im Pool der Herren B bahnt sich ein enges Rennen zwischen den jungen Wilden des SV Nabern, Mike Juretzka und Jakob Baum, sowie Ex-VfL-Spieler Alexander Bihr an, der in der Rückrunde für den TSV Oberboihingen in der Bezirksliga am Tisch agieren wird. Außenseiter-Chancen dürfen sich auch Kai Thalheim (VfL Kirchheim), Simon Maier (TTC Notzingen-Wellingen), Matthias Schaner (SV Nabern) und Christof Barth (TSV Wendlingen) ausrechnen. Bei den Herrn D an Position Eins gesetzt ist Vladimir Mihalcic (SPV Nürtingen).

Bevor es am Sonntag um 10 Uhr bei den Damen und Herren A erst im Mixed, dann in den Doppeln und schließlich in den Einzeln um die Titel geht, startet um 9 Uhr die mit etwa 40 Spielern am zweitgrößten besetzte Herren C-Klasse. Hier führt Andreas Frieß (SpVgg Stetten) das Feld an, der sicherlich in Frank Mentrop vom TV Reichenbach/ Fils in der Endrunde herausgefordert wir.

Wie bei den Herren A ist auch das Feld bei den Damen A und B (ab 12 Uhr) stark besetzt. Führt der Weg zum Sieg hier doch nur über Carina Frasch (VfL Kirchheim) und Gesa Schmid (TTG Süßen) in der A-Konkurrenz. Bei den B-Damen dürfte das Quintett Mara Heller (TTF Neuhausen), Sophie Blankenhorn (TTV Dettingen), Lena Kirsamer (TSV Wendlingen) sowie das Doppel Renate Unterseher und Inge Henzler (TV Bissingen) den Titel unter sich ausmachen.