Lokalsport

FCF-Trainer tippt 4:2 Ziegler bleibt beim VfL

KIRCHHEIM Vor dem heutigen Lokalderby beim FC Frickenhausen (15.30 Uhr) hat es weitere Zusagen von VfL-Kickern für die kommenden Spielzeiten gegeben. Nach Kapitän Mario Grimm und den Defensivspezialisten Archontis Siopidis und Christopher Eisenhardt folgte nun auch die Zusage von deren Abwehrkollege Stefan Ziegler. Auch die Verhandlungen mit Ex-Profi Torsten Raspe entwickeln sich laut dem sportlichen Leiter des VfL, Norbert Krumm, viel versprechend. "Wir arbeiten nur noch mit Zweijahresverträgen", so Krumm, "um einen langfristig orientierten Neuaufbau einzuleiten."

Anzeige

Noch unentschlossene Kirchheimer Spieler haben laut VfL-Abteilungsführung bis zum kommenden Donnerstag Zeit, sich über ihre fußballerischen Zukunftspläne gegenüber den VfL-Verantwortlichen zu äußern.

Vor dem mit Spannung erwarteten Derby am heutigen Nachmittag sind aktuell nur die Torhüter Patrick Gühring und Fabian Goretzki verletzt. VfL-Spielertrainer Michael Rentschler steht vor der Frage, ob er den zuletzt formschwachen Angreifer Fabio Morisco auf die Bank setzt. Kapitän Mario Grimm, so die Überlegung, könnte dann einen offensiveren Part im Mittelfeld übernehmen, Christopher Eisenhardt und Torsten Raspe dann hinter Grimm im defensiveren Mittelfeldbereich agieren, während Stefan Ziegler in die Innenverteidigung aufrücken würde.

Beim Gegner FC Frickenhausen ist der Optimismus jedenfalls trotz der traurigen Tabellensituation groß. "Ich tippe auf ein 4:2 für uns", ließ FCF-Trainer Klaus Fischer verlauten, "unser Ziel ist es, einmal in einem Punktspiel den VfL Kirchheim zu schlagen."

rei

So könnte der VfL spielen:

Rechner Fuchs, Ziegler, Rentschler, Siopidis Isci, Eisenhardt (Morisco), Grimm, Raspe, Polat Korkmaz.