Lokalsport

Fehlstart noch vermieden

Tennis-Verbandsligist TC Kirchheim muss beim 5:4 über Schwendi hart kämpfen

Gelungener Saisonauftakt für die Herrenmannschaft des TC Kirchheim in der Verbandsliga. Obwohl der mit Spannung erwartete Neuzugang Vedran Siljegovic zum Einstand sein Duell knapp verlor, reichte es gegen die Sportfreunde Schwendi zu einem 5:4-Heimsieg.

Anzeige

Kirchheim. Der TCK kam zum Saisonauftakt in der württembergischen Verbandsliga nur schwer in Tritt: Gegen die Gäste aus Schwendi tat sich die neu formierte Mannschaft schwerer als erwartet, und am Ende war das knappe Ergebnis nicht ganz zufrieden stellend. Schnell gingen die Kirchheimer durch Siege von Arndt Ott (Nummer 4) gegen Schwendis Koch und Markus Bergner (6/gegen Jöchle) 2:0 in Führung, mussten aber nach zwischenzeitlichen Niederlagen von Severin Welter (2/gegen Lerch) und Tommy Haller (6/gegen Wipfler) den 2:2-Ausgleich hinnehmen.

Den letzten Einzelpunkt für das Team von der Teck steuerte Benni Dröge (3) bei. Denn der Kroate Vedran Siljegovic, die neue Nummer eins des TCK, musste sich trotz ansprechender Leistung gegen Satral knapp im dritten Satz geschlagen geben.

In den Doppeln blieb die Spannung bis zum letzten Ballwechsel bestehen. Den letzten und entscheidenden TCK-Doppelsieg schaffte das Duo Bergner/Haller, während Siljegovic/Welter den zweiten Doppelpunkt errangen. Dröge/Ott hingegen unterlagen der Paarung Sàtral/Hertenberger in zwei Sätzen.

Weniger erfolgreich war der Auftakt der zweiten TCK-Mannschaft in der Bezirksoberliga beim 4:5 gegen den TC Bernhausen, gegen den man bereits nach den Einzeln mit 2:4 zurücklag. Beim TCK überzeugten Neuzugang Peter Benovsky (2) und Spielertrainer Jörn Kaiser, der an Nummer eins spielt.

Dieser gewann gegen den ehemaligen TCK-Spieler Michael Person in seiner ersten Saison im neuen Verein überlegen mit 6:1, 6:0. In den abschließenden Doppeln war eine Überraschung zum Greifen nahe. Nach zwei gewonnen Doppelpunkten und dem 4:4-Ausgleich durch Benovsky/Andermann und Holzinger/Miehle unterlagen Kaiser/Gerber dann allerdings etwas unglücklich im dritten Satz. du

TCK – Spfr Schwendi 5:4: Siljegovic – Sátral 1:2 (6:4, 2:6, 6:7), Welter – Lerch 0:2 (6:7, 2:6), Dröge – Maurer 2:0 (6:4, 6:3), Ott – Koch 2:0 (6:1, 6:2), Haller – Wipfler 1:2 (7:5, 2:6,6:7), Bergner – Jöchle 2:1 (2:6, 6:2, 7:6), Siljegovic/Welter – Lerch/Maurer 2:0 (6:4, 6:1), Dröge/Ott – Sátral/Hertenberger 0:2 (3:6, 4:6), Haller/Bergner – Mayr/Koch 2:0 (6:4, 6:2)