Lokalsport

Flaute auf der Bank

Mit einer 27:30 (10:15)-Niederlage kehrte die zweite Mannschaft des TSV Owen vom Gastspiel aus Denkendorf zurück. Bei der dortigen Bezirksliga-Reserve war für die ersatzgeschwächte Mannschaft um Spielertrainer Sascha Faustmann nichts zu holen.

DENKENDORF Lediglich vier etatmäßige Rückraumspieler standen im Aufgebot des nur neun Mann starken Kaders. Von Beginn an konnte Denkendorf die Teckstädter vier Tore auf Distanz halten. Auf Grund mangelnder Absprache in der kaum eingespielten Owener Abwehr war es für die ehemaligen Denkendorfer Landesliga-Rückraumkanoniere ein Leichtes, zu Toren zu kommen. Bei den Gelbhemden waren es Spielertrainer Sascha Faustmann und Linksaußen Markus Scheu, die für Torjubel sorgten. Beim Stande von 10:15 wurden die Seiten gewechselt.

Anzeige

Dank kämpferischer Tugenden und der Umstellung auf eine 5:1-Abwehrformation kam Owen in der zweiten Hälfte besser ins Spiel und brachte die Denkendorfer Routiniers sogar an den Rand einer Niederlage. Nun machten sich allerdings die fehlenden Alternativen auf der Bank bemerkbar, ohne die an diesem Tag die Punkte dem Gegner überlassen werden mussten.

jb

TSV Owen:

Schwaab; Carrle (3), Kling, Weller, Ritter (3), Kerner (2/1), Scheu (9/4), Faustmann (10/3), Barner.