Lokalsport

Formkurve zeigt vor DM nach oben

Bei den Titelkämpfen in Söllingen, wo sowohl baden-württembergische als auch württembergische Meisterschaften ausgetragen wurden, gaben die VfL-Nachwuchsturnerinnen erwartungsgemäß ein sehr gutes Bild ab.

SÖLLINGEN Bei den baden-württembergischen Kunstturn-Meisterschaften wurde Dorothee Henzler ihrer Favoritenrolle gerecht. Dem Mehrkampfgewinn in der Altersklasse 13 mit 32,00 Punkten vor Irma Hoppe (29,15/SSV Ulm) und Selina Röhrl (28,85/TG Mannheim) fügte sie noch drei Siege im Gerätefinale hinzu. Ihre VfL-Kameradin Pia Pohl gewann mit 8,10 Zählern überraschend die württembergische Meisterschaft am Boden in der Altersklasse 12 und löste damit die Fahrkarte zu den deutschen Meisterschaften. Zweite in diesem Klassement wurde Alina Binder (8,00/Zazenhausen).

Anzeige

Drei Wochen vor den deutschen Meisterschaften präsentierte sich Dorothee Henzler vom VfL Kirchheim in guter Form bei den Landesmeisterschaften. Von Anfang an übernahm sie die Führung und ließ sie sich auch nicht mehr nehmen. An ihrem Paradegerät, dem Boden, überzeugte sie mit einem gestandenen Doppelsalto und viel Anmut. Mit großem Vorsprung auf die Ulmerin Irma Hoppe (7,7) sicherte sie (8,45) sich damit den Titel an diesem Gerät. Beim ersten von zwei Versuchen am Sprung musste die 13-Jährige einen Sturz hinnehmen, konnte aber den zweiten Überschlag mit Salto vorwärts sicher in den Stand bringen und gewann mit 8,35 Punkten vor Selina Röhrl (7,75). Am Stufenbarren unterlief der deutschen Vizemeisterin des Vorjahres ein kleiner Fehler mit der Folge, dass sie die Barrenübung unterbrechen musste. Nur so konnte Selina Röhrl (7,15) die Kirchheimerin (6,7) auf den zweiten Platz verweisen.

Souverän turnte Dorothee am Schwebebalken. Die Akrobatikverbindung aus Flick-Flack und zwei anschließenden Salti beherrschte sie makellos. Das Kampfgericht belohnte diesen Vortrag mit der Tageshöchstnote (8,5). Es folgte nach dem Boden und Sprung damit der dritte Gerätegewinn am Balken (vor Irma Hoppe/7,4) und der Sieg im Gesamtklassement der AK 13.

In der Altersklasse 12 trat die Kirchheimerin Pia Pohl mit dem vorrangigen Ziel an, die Qualifikationspunktzahl für die deutschen Meisterschaften in Berlin zu erreichen. Am Ende einer guten Barrenübung konnte sie den neu erlernten gebückten Doppelsalto nicht zum Stand bringen. Das dämpfte die Hoffnung gleich am ersten Gerät, genügend Punkte sammeln zu können. Am Schwebebalken, ihrem Zittergerät, hatte sie lediglich beim Salto rückwärts Standprobleme, konnte aber ihre Trainingsleistungen im Wettkampf deutlich verbessern.

Württemberg-Titel für Pia Pohl

Wie in der vergangen Ligasaison trumpfte Pia Pohl am Boden auf. Mit der schwierigsten Bodenübung ihrer Altersklasse wurde sie neue Württembergische Meisterin (8,10 Punkte) vor Alina Binder (8,00/Zazenhausen) und verdrängte gleich vier Bundeskaderturnerinnen. Vor dem letzten Gerät, dem Sprung, fehlten ihr noch 6,65 Punkte zur Teilnahme an den deutschen Jugendmeisterschaften. Bereits beim ersten Überschlag mit Schraube knackte sie diese Hürde, im zweiten Versuch machte sie dann mit 7,20 Punkten die Qualifikation perfekt und damit auch den vierten Platz im Mehrkampf. Vor ihr rangierten die Bundeskaderturnerinnen Julia Konkel (Ulm), Alina Binder und Sina Schneider (Ulm).

mp