Lokalsport

Freestyle-Spezialisten mit spektakulärer Show

Zur Saisonmitte waren die Monkey-Crosser zu Gast auf der Cross-Strecke des MSC Gerstetten. Mit dieser "Heimveranstaltung" bot der HMV Hepsisau als Veranstalter einen besonderern Leckerbissen an: In mehreren Klassen gingen so viele Starter ins Rennen, wie seit langem nicht mehr.

GERSTETTEN Auf der anspruchsvollen Strecke mit ihren großen Sprunghügeln bekamen die Zuschauer eindrucksvollen Cross-Sport geboten. Die neue Klasse 3, Monkey-Prototypen bis 125 ccm, zeigte eine spektakuläre Show. In dem 15-köpfigen Starterfeld traten erstmals auch einige Freestyle-Spezialisten an. Allen voran Sven Schmid vom MSC Gerstetten. Er zeigte Sprünge, die man bisher mit dem Monkey nicht für möglich gehalten hat. Schmid erzielte zwei Laufsiege, in denen er fast das gesamte Feld überrundete. Der Freestyler Michael Hadwiger belegte den zweiten Platz. Marc Längerer, der erste "Nicht-Freestyler", landete auf Rang drei. Der DM-Spitzenreiter Gerold Heydle (MCF Diegelsberg) sowie Alfred Munz (HMV), Volker Faustmann (RKV Kirchheim) und Markus Heilenmann (HMV) folgten.

Anzeige

In der Gespannklasse wurde bis zur letzten Runde um den Sieg gekämpft. Nach spannenden Rad-an-Rad-Kämpfen gelang es dem RKV-Gespann Manfred Gölz /Ulli Rommel, das Team Dietmar und Markus Bazle zu schlagen. Mit diesem Sieg konnten Gölz und Rommel wichtigen Boden in der Meisterschaft gutmachen. Volker Faustmann und Jürgen Korn vom RKV kamen auf den dritten Platz. Wegen eines spektakulären Sturzes im ersten Durchgang mussten Jochen Find und Martin Polzer die DM-Führung an das Duo Dietmar und Markus Bazle abgeben.

In der Klasse 0, Monkeys bis 50 ccm, dominierten die HMV-Fahrer. Mit Nico Wagner, Moritz Hummel, Chris Hartmann, Lukas Axmann und Maximilian Bazle belegten sie die Plätze eins bis fünf. Nico Wagner ist der einzige Monkey-Crosser, der 2005 noch ungeschlagen ist. Mit der Idealpunktzahl führt er die Meisterschaft an. Die RKV-Hoffnungsträgerin Lea Tyler war in der Klasse 2 (CRF100) am Start. Doch dieses Mal konnte sie das Tempo von Julia Degout (HMV) nicht mithalten und wurde Zweite. Dadurch büßte sie wichtige Punkte in der Meisterschaft ein. Auf Platz drei kam Moritz Hummel (HMV), gefolgt von Sabrina Allgaier und Chris Hartmann (HMV). Christoph Maier vom RKV lag im ersten Durchgang auf Rang zwei, bevor er wegen eines Motorschadens ausschied.

Die Klasse 4 (CRF200) wurde einmal mehr von Patrick Degout (HMV) beherrscht. Mit beeindruckenden Sprüngen begeisterte er das Publikum. Sein schärfster Widersacher, Martin Ebert vom MSC Feuchtwangen, fehlte nach wie vor verletzungsbedingt. Doch die Feuchtwangener hatten mit dem Zweitplatzierten Thomas Köffler und dem DrittplatziertenVolker Osborne zwei weitere starke Fahrer in ihren Reihen. Julian Fiederling (RKV) kam bei seinem ersten Rennen auf Platz vier. Marius Kluge vom HMV musste das Rennen nach einer Verletzung im ersten Durchgang aufgeben.

jh