Lokalsport

Freiberger mit Köpfchen

SF Dettingen landen beim AC Catania Kirchheim zweiten Sieg in Folge

Die Fußballer der Sportfreunde Dettingen gehen mit freundlichen Mienen in die Winter­pause. Das Team von Trainer David Biedemann setzte mit dem 2:1-Derbysieg beim AC Catania das nächste Ausrufe­zeichen im Abstiegskampf.

AC Catania (weisse Trikots) -  SF Dettingen
AC Catania (weisse Trikots) - SF Dettingen

Kirchheim. Lange Gesichter dagegen beim ACC. Eine Woche nach der bitteren 2:3-Niederlage in Kuchen, kassierte die Mannschaft von Trainer Paul Lawall erneut eine knappe Niederlage. Folge: Der Abstand zwischen den SFD (nach zwei Siegen in Folge nunmehr 17 Punkte) und dem AC Catania (19) beträgt somit nur noch zwei Punkte.

Anzeige

Beide Teams begannen abwartend. In der 12. Minute folgte die erste nennenswerte Aktion, als Gianni Latte im Strafraum ungeschickt von seinem Gegenspieler zu Fall gebracht wurde, doch der fällige Elfmeterpfiff ausblieb. Nach 26 Minuten fiel dann das etwas überraschende 1:0 für die Gäste. Joachim Weber traf für die SFD nach einer Ecke. Die große Gelegenheit zum Ausgleich ließen die Gastgeber liegen: Stürmer Michel Forzano wurde in der 28. Minute im Strafraum gefoult, den Elfmeter verschoss allerdings Gabriele Rizzo. Pech auch für die Dettinger, als Torjäger Tim Lämmle kurz vor der Pause nur die Latte traf.

In der zweiten Halbzeit präsentierten sich die Catania-Kicker stärker und laufbereiter. Catania drückte und kam durch einen fulminanten Schuss von Michel Forzano zum 1:1 (60.). Auch in Folge ergaben sich Riesenchancen durch Gianfranco Latte (schoss in aussichtsreicher Position den Gegenspieler an) und Daniele Attore (SFD-Torhüter Swen Kaufmann verhinderte mit einer Fußabwehr das 1:1). Sekunden danach rettete Dettingens Markus Aufrecht für seinen geschlagenen Torhüter Kaufmann auf der Torlinie.

Catania wollte unbedingt den Sieg, lief so in einige Konter. Die Entscheidung fiel allerdings nach einem ruhenden Ball: Nach einem Freistoß von Markus Aufrecht köpfte Maximilian Freiberger zum umjubelten 2:1 für die SFD ein.gf