Lokalsport

Freischwimmen in Neckarhausen

klaus-dieter leib

Anzeige

Kirchheim. Nach der Heimniederlage gegen den TSV Oberboihingen (0:3) ist der AC Catania Kirchheim nur drei Punkte vom Abstiegsrelegationsplatz entfernt. Um nicht noch weiter in Abstiegsgefahr zu geraten, wäre für die Elf von Trainer Canan Karahan ein Punktgewinn in Neckarhausen Gold wert. Für Karahan ist seine Mannschaft immer für eine Überraschung gut. „An einem guten Tag können wir jeden Gegner in der Kreisliga A schlagen“, zeigt sich Karahan ziemlich zuversichtlich. Die Gastgeber rechnen sich allerdings noch minimale Chancen auf den zweiten Tabellenplatz aus, und deshalb darf sich der Tabellensechste bei sechs Punkten Rückstand auf den Aufstiegsrelegationsplatz keinen Ausrutscher mehr erlauben.

Einen Punkt weniger als der AC Catania Kirchheim hat der TSV Oberlenningen auf dem Konto. Trotz allem ist Oberlenningens Trainer Mario Sinko überzeugt: „Wir werden mit dem Abstieg nichts zu tun haben.“ Beim Spitzenreiter TSV Grafenberg wird es nicht einfach werden, zu punkten. Dennoch können sich die Schützlinge von Trainer Sinko ein wenig Hoffnung machen, am Ende nicht mit leeren Händen dazustehen. In den letzten drei Spielen gab es für den Tabellenführer nur einen Sieg, und den gegen das Schlusslicht TSV Altdorf.

Was für eine Konstellation in den beiden Nachholspielen der Kreisliga B: Alle vier Mannschaften haben die Chance, mit einem „Dreier“ auf den sechsten Tabellenplatz vorzurücken. Die besten Voraussetzungen besitzen die TG Kirchheim und der TSV Weilheim II. Nach drei Spielen ohne Sieg ist die TG auf den achten Tabellenplatz zurückgefallen. Nur mit einem Erfolg bei der SGEH II wäre ein weiteres Abrutschen in der Tabelle zu vermeiden. Für die Gastgeber ist nach der 0:4-Heimniederlage gegen den TSV Ötlingen Wiedergutmachung angesagt. Im Aufwärtstrend befindet sich die zweite Mannschaft des TSV Weilheim. Nach vier Siegen in Folge soll die Siegesserie auch gegen den TSV Schlierbach halten. Für die Gäste wäre eine Punkteteilung schon als Erfolg zu werten.

In der Bezirksliga kann der TSV Boll in dieser Woche den Aufstieg in die Landesliga perfekt machen. Mit sechs Punkten aus den beiden Spielen gegen den TSV Raidwangen am morgigen Donnerstag und am Sonntag bei den Wernauer SF wäre der Spitzenreiter nicht mehr einzuholen. Im anderen Nachholspiel erwarten die Wernauer SF den TSV Grötzingen. Mit einem Heimsieg könnten die Gastgeber die Abstiegsplätze verlassen.