Lokalsport

Freud und Leid im Kampf um DM-Norm

Leichtathletik Freitag knackt die Marke im 1 500-Meter-Hindernisrennen – Niemela verpasst Ziel über 800 Meter.

Pliezhausen. Alisia Freitag von der TSG Esslingen ist neue baden-württembergische Meisterin über 1 500 Meter Hindernis. Innerhalb von zwei Wochen hat die 16-Jährige drei DM-Normen auf der Mittelstrecke geknackt. Der Ochsenwanger Alexander Niemela (LG Teck) scheiterte dagegen im ersten Anlauf über 800 Meter.

Anzeige

Die 16-jährige Alisia Freitag rennt von Sieg zu Sieg. Bei den Landesmeisterschaften im Rahmen des internationalen Läufermeetings in Pliezhausen lieferte sich die Esslingerin über 1 500 Meter Hindernis in der U18 ein packendes Finish mit der Favoritin Charlotte Römer (LAZ Ludwigsburg). Freitag entschied das Rennen auf den letzten 100 Metern mit 52 Hundertstel Vorsprung (5:04,03 Minuten) für sich. Damit unterbot sie die DM-Norm gleich um 16 Sekunden. In den vergangenen Tagen hatte Freitag bereits die DM-Normen über 800 Meter (2:18,20 Minuten) und 1 500 Meter (4:54,20 Minuten) mit Zeiten von 2:15,00 und 4:43,21 deutlich unterboten.

Persönliche Bestzeit reicht nicht

Alexander Niemela von der LG Teck hat sich in seinem Saison-Auftaktrennen über 800 Meter in Mannheim weiter verbessert. Seine Zeit von 2:01,71 Minuten reichte jedoch nicht zur Qualifikation für die deutschen U20-Meisterschaften (1:56,70). Für den erst 17-Jährigen Ochsenwanger sowieso ein schwieriges Unterfangen. Sein vorrangiges Ziel: die Zwei-Minuten-Marke unterbieten. Beim Läufermeeting in Pliezhausen musste Niemela am vergangenen Wochenende krankheitsbedingt pausieren. In Angriff nehmen will er in dieser Saison auch die Strecken über 1 500 und 5 000 Meter. „Je länger die Distanzen, desto größer die Chancen, auf den DM-Zug aufzuspringen“, meint Niemela. Zeit bleibt ihm noch bis Ende Juni.Martin Moll