Lokalsport

Frickenhausen jubelt in Grenzau

Na also, der TTC Frickenhausen kann‘s noch: Beim Tabellenzweiten TTC Grenzau ­gewann der Tälesclub nach zehn ­Niederlagen in Folge sensationell mit 3:2.

Grenzau. Löste die Bekanntgabe des Rückzugs des TTC matec Frickenhausen aus der Tischtennis-Bundesliga (TTBL) psychologische Fesseln oder hatte sich Grenzau bei der Aufstellung einfach nur verzockt? Das war die Frage nach dem 3:2-Sieg des Tälesclubs im Westerwald. Beide Teams waren mit ihrer Stammformation angetreten, doch die Gastgeber schickten die etatmäßige Nummer drei, Jonathan Groth, an Position eins.

Anzeige

Bei den Frickenhausenern besiegte der überragend aufspielende Masataka Morizono sowohl Groth als auch Gacina jeweils 3:1. Den dritten Punkt sicherte Mikail Paikov per 3:2-Sieg über Groth. Liang Qiu musste sich hauchdünn seinem ehemaligen Mannschaftskameraden Masaki Yoshida geschlagen geben.

Die Entscheidung vor knapp 300 Zuschauern fiel im Spitzenspiel zwischen Gacina und Morizono. Letzterer, in der Hinrunde noch unterlegen, spielte sich in einen wahren Spielrausch und drehte den Spieß per Viersatzsieg um. Mit diesem Sieg reichte der TTC Frickenhausen, der am Sonntag den Tabellensechsten SV Werder empfängt (15 Uhr),die Rote Laterne an den TTC Hagen weiter.ds