Lokalsport

Fromme Trainer-Wünsche

Es ist bald Weihnachten, und der gebeutelte Trainer der Lenninger Handballfrauen schreibt nach drei Niederlagen einen Wunschzettel. Markus Nothwang wünscht sich im heutigen Duell gegen den Tabellenführer FC Burlafingen (12:2 Punkte), dass seine Frauen 60 Minuten präsent sind auf dem Feld.

LENNINGEN "Mit 40 Minuten guten Handballs wie gegen Weilheim kann man in der Verbandsliga kein Spiel gewinnen", sagt Nothwang. Die sonst zuverlässige SG-Abwehr hatte in diesem Spiel und auch schon vorher gegen Argental allergrößte Schwierigkeiten. Gerne gibt der Owener dazu eine Rückblende: "Wir müssen uns auf jene Spiele besinnen, bei denen wir unter der 15-Tore-Marke geblieben sind."

Anzeige

Auch "Lauf- und Einsatzbereitschaft" steht auf seinem Wunschzetel. "Diese Eigenschaften sind Grundvoraussetzungen, welche eigentlich gar nicht mehr angesprochen werden müssten." Fast gebetsmühlenartig verlangt Nothwang auch eine verbesserte Torchancen-Verwertung seiner Frauen. Der Mann hat fromme Wünsche.

Ob den SGL-Frauen die Umsetzung der Trainervorgaben ausgerechnet heute Abend gegen den titelambitionierten FC Burlafingen gelingt (18.15 Uhr, Sporthalle Lenningen), ist offen. Der Mannschaft aus der östlichen Ulmer Ecke konnte bisher nur der MTG Wangen ein Bein stellen 18:19-Niederlage. Die Vorweihnachtszeit ist jedoch immer voll an Überraschungen: Warum sollte Lenningen nicht auch eine gelingen?

döl

SG Lenningen: Butzer, Hahn Baermann, Blocher, Dick, Emmenegger, Kazmaier, Kuch, Reichle, Schmid, Timar.