Lokalsport

Frust in Giengen

Mit gemischten Gefühlen traten die Herren 30 des Tennisclubs Weilheim die Reise zum Verbandsliga-Auswärtsspiel nach Giengen an. Mit einer unglücklichen 4:5-Niederlage kehrten sie frustriert wieder heim.

GIENGEN Weilheims Nummer zwei, Robert Schlagenhauf, hatte den Sieg nach gewonnenem ersten Satz (7:5) und einem Tie-Break im zweiten Satz vor Augen, unterlag jedoch im dritten Satz mit 3:6. Michael Scheufele (4) kämpfte sich nach verlorenem ersten Satz (4:6) im zweiten Satz zurück (6:1), ehe er im dritten mit 1:5 schon klar auf der Verliererseite zu stehen schien. Mit starkem Einsatzwillen konnte er beim Stande von 4:5 drei Matchbälle abwehren und hatte beim Stande von 6:5 und 40:0 die Chance zum Sieg. Es kam jedoch zum Tie-Break, den Scheufele mit 4:7 verlor.

Anzeige

Alex Huss (6) sorgte anschließend mit seinem Dreisatz-Sieg (2:6, 6:4, 6:3) für den ersten Weilheimer Punkt. Jörg Höninger (1) hatte im ersten Satz keine Chance, konnte den zweiten jedoch für sich entscheiden (6:4) und zog im dritten Satz mit dem gleichen Ergebnis den Kürzeren. Thomas Kaiser (3) hatte in zwei Sätzen das Nachsehen. Andreas Breuling (5) musste alle Register ziehen, um mit 6:7, 7:5 und 7:6 die Oberhand zu behalten.

Damit lag der TC Weilheim 2:4 zurück und musste jetzt auf die Doppel hoffen. Höninger/Huss gewannen glatt mit 6:1, 6:1. Schlagenhauf/Breuling sicherten mit 6:4,7:6 einen weiteren Punkt. Scheufele/Kaiser schnupperten im ersten Satz am Sieg, unterlagen letztlich jedoch mit 5:7, 3:6. Die 4:5-Niederlage war damit perfekt. Den knappen Ausgang zeigen folgende Zahlen: Fünf Einzel gingen über drei Sätze, nur zwei dieser Begegnungen konnten die Weilheimer gewinnen. Das Satzverhältnis betrug 12:11 für Giengen. Nach den Spielen stand es 116:116-Unentschieden.

bm