Lokalsport

Für den Titel reicht es noch nicht

Für den Sprung nach ganz oben hat es bei Max Berner zwar nicht gereicht. Dennoch zeigte der Youngster des MTB-Clubs bei den Landesmeisterschaften in Dettingen/Erms mit seinem dritten Platz, dass er im "Ländle" zu den Topleuten des Mountainbikesports in seiner Altersklasse zählt.

MARKUS SOSNOWSKI

Anzeige

DETTINGEN Bei den baden-württembergischen Meisterschaften (U13 bis Jugend) in Dettingen/Erms im Rahmen des Schwaben Kids Cups und der 15up-Trophy konzentrierten sich die Medaillenhoffnungen des MTB-Clubs Teck vor allem auf Jugendfahrer Max Berner (Giant Goldway), der in seiner Altersklasse neben Marcel Fleschhut (TV Mosbach) und Valentin Fiderer (SV Ravensburg) mit zum Favoritenkreis zählte. "Max hat eine super Leistung gezeigt", fand MTB-Teck-Trainer Stephan Paul lobende Worte für den Kirchheimer, dem es am Ende nicht ganz zum Sieg reichen sollte, auch wenn Berner lange Zeit sogar in Führung lag.

Nach einem Fahrfehler jedoch stürzte Berner in einer Kurve, woraufhin seine Konkurrenten die Gunst der Stunde nutzten und auf und davon fuhren. Am Ende ließ sich Marcel Fleschhut den Sieg nicht mehr nehmen und sicherte sich vor Valentin Fiderer die Goldmedaille. Max Berner wurde immerhin Dritter.

Neben Berner starteten außerdem sechs weitere Teck-Fahrer in der Jugendklasse, von denen vor allem Torsten Lehmann (Höfle-Stevens) mit einem sechsten Platz überzeugte. Lehmann, der lange Zeit auf Platz vier lag, bekam von seinem Trainer Stephan Paul ebenfalls ein Extralob für seine "Megaleistung" bescheinigt. Nicht weniger Respekt verdiente Andre Roth (Bergamont-bikeart) für sein Rennen, das er mit einem gebrochenem Zeh auf Rang 13 beendete.

Die weiteren MTB-Teck-Starter Jan Hermann und Ralf Maier landeten auf den Plätzen 15 und 21. Pech hatte Marvin Mayer, der bei seinem ersten Lizenzrennen nach einem Sturz das Rennen vorzeitig beenden musste.

Plattfuss in Runde zweiEin ähnliches Schicksal ereilte Robin Hartmann, der bereits in der zweiten Runde mit einem Plattfuß aus dem Rennen ausschied. "In seiner jetzigen Form hat Robin jedoch alle Chancen im Blick auf das kommende Bundesligarennen", macht Paul dem Pechvogel zugleich neuen Mut. Eine Altersklasse weiter unten konnte der Weilheimer Denis Opeka mit seinem zweiten Platz im Schwaben Kids Cup einen Treppchenplatz erobern. Da Opeka jedoch keine Lizenz gemeldet hat, wurde dieser nicht in der Wertung der Landesmeisterschaften berücksichtigt. Auch die MTB-Teck-Fahrer Levin Hornischer und Mathias Schubert fehlten in der Auflistung der baden-württembergischen Titelkämpfe, da beide ohne die nötige Lizenz angetreten sind. Somit wurden Hornischer und Schubert in der Schwaben-Kids-Cup-Wertung auf den Plätzen 25 und 46 geführt. Lukas Kuch, der in der Cup-Wertung von 57 Startern auf Platz 30 landete, belegte im Klassement der Landesmeisterschaften Rang 22.

Als einziger regionaler Biker erreichte Jan Schierling bei den U13ern das Ziel, nachdem Manuel Kast und Nicolas Kocher mit einem Defekt das Rennen nicht zu Ende fahren konnten. Schierling wurde im Kids Cup auf Position 15 geführt, hatte aber keine Lizenz um ebenfalls in die Wertung der Landesmeisterschaften zu kommen. Ein erfreuliches Resultat gab es noch bei den Junioren, die das zweite Rennen der 15up-Trophy austrugen. Sascha Kurz vom RKV Kirchheim konnte sich hier hinter dem Dettinger Lokalmatador Markus Trost den zweiten Platz erkämpfen.

Am Rande der Veranstaltung machte mit Manuel Fumic übrigens auch ein Star der Mountainbikeszene einen kleinen Abstecher nach Dettingen, wo er spontan zu einem kurzen Interview vor den versammelten Nachwuchskräften bereit stand.

"Hier in Dettingen bin ich eines meiner ersten Rennen gefahren", zeigte sich der Kirchheimer sehr publikumsnah und gab den Jungen und Mädchen gleich noch einen Rat für die weitere Laufbahn mit auf den Weg: "Wichtig ist, dass ihr immer auf eure Mama und Papa hört und Spaß am Radfahren habt. Nur so kommt man zum Erfolg."