Lokalsport

Fumic kommt auf keinen grünen Zweig

Buchs. Leicht erkältet ging der Kirchheimer Mountainbike-Profi in den Swisspowercup in Buchs und beendete das Rennen über 31,2 Kilometer auf Rang 13.

EDGAR VELOCI

Gerne hätte er seinen 26. Geburtstag mit einem erfreulicheren Resultat begangen, doch die Voraussetzungen für ein gutes Rennen im Kanton St. Gallen waren nicht gegeben. Für den Radsponsor Canyon war er bis zum Samstag drei Tage in Koblenz, dazu laborierte er die Tage zuvor an einer leichten Erkältung: Die Vorbereitungen waren sicherlich nicht optimal. In der ersten von sechs Runden war Manuel Fumic noch unter den besten Zehn zu finden, doch dann machte sich die fehlende Energie im Körper bemerkbar. Langsam fiel er zurück und am Ende standen 4.42 Minuten Rückstand auf Florian Vogel (1.36,51 Stunden) zu Buche.

„Ich konnte nicht mehr geben und war müde“

Der Schweizer gewann mit 31 Sekunden Vorsprung auf den deutschen Meister Wolfram Kurschat (Neustadt/Wied), der nur durch einen defekten Dämpfer am Sieg gehindert wurde.

Nach dem Rennen machte Manuel Fumic keinen unzufriedenen Eindruck. „Ich konnte nicht mehr geben und habe mich müde gefühlt. Aber angesichts dieser Umstände bin ich wirklich zufrieden“, kommentierte er seine Leistung. Alexander Speisekorn (Köngen) vom Team Nolte-Küchen/Giant belegte mit 20:03 Minuten Rückstand Rang 66. Im Jugendrennen am Samstag hatte sein Teamkollege Marco Tippmann (Kirchheim) auf sich aufmerksam gemacht. Er war gegen die starke Schweizer Konkurrenz Vierter geworden.

Anzeige