Lokalsport

Fußball-Bezirksliga: Gleich neun Mannschaften kämpfen ums Überleben

Fußball-Bezirksliga: Gleich neun Mannschaften kämpfen ums Überleben

Während an der Tabellenspitze der Fußball-Bezirksliga der TSV RSK Esslingen vor der Krönung steht, tobt im Tabellenkeller der Abstiegskampf: Allen Teams ab Rang neun droht noch Ungemach. Keine Abstiegssorgen mehr hat die SGEH, die mit einem Derbysieg gegen Notzingen Platz fünf absichern will.

Anzeige

Moritz hönig

Kirchheim. Keine Zeit zum Frust schieben beim TSV RSK Esslingen: Nach dem Halbfinal-Aus im Bezirkspokal gegen Weilheim könnte der Tabellenführer der Fußball-Bezirksliga bereits am morgigen Donnerstag (15 Uhr) den Aufstieg in die Landesliga besiegeln. Vorausgesetzt man gewinnt in Großbettlingen und Verfolger Ebersbach patzt in Grafenberg. RSK-Coach Thomas Köhrer: „Natürlich wäre es super, wenn’s schon am Donnerstag klappen würde. Allerdings wäre es auch schön, den Aufstieg erst am Sonntag vor eigener Kulisse zu schaffen.“

Etwas ins Trudeln geraten ist in den vergangenen Wochen der Tabellenzweite SV Ebersbach. Doch trotz nur vier Punkten aus den letzten drei Begegnungen – zuletzt gab es eine überraschende Heimniederlage gegen den FV 09 Nürtingen – beträgt der Vorsprung auf die drittplatzierten Geislinger drei Spieltage vor Schluss noch immer sechs Punkte. Sollte dem SV Ebersbach morgen in Grafenberg ein Sieg gelingen, wäre der Relegationsplatz wohl so gut wie unter Dach und Fach.

Bereits am Mittwochabend (19 Uhr) steigt im Hardtwaldstadion das Derby zwischen der SGEH und dem TSV Notzingen. Für das bereits abgestiegene Tabellenschlusslicht Notzingen geht es dabei vor allem da­rum, sich gegen den Tabellenfünften achtbar aus der Affäre zu ziehen. „Mit der Leistung der vergangenen Spiele ist ein Punkt durchaus realistisch“, sagt Notzingens Coach Erwin Glaunsinger, für den es in den vergangenen drei Saisonspielen auch noch um eine Vertragsverlängerung geht. Glaunsinger: „Es wäre für mich eine reizvolle Aufgabe, mit einer schlagkräftigen Mannschaft eine gewichtige Rolle in der Kreisliga A zu spielen.“

Für das SGEH-Trainerduo Sven Musiol und Pedro Pereira läuft es derweil bestens, auch wenn es am vergangenen Sonntag nach vier Siegen die erste Niederlage setzte. ­Musiol: „Die Stimmung bei uns ist toll. Es macht Spaß, mit der Mannschaft zu arbeiten.“ Für die Älbler steht derzeit Tabellenplatz fünf zu Buche. Damit es dabei bleibt, bedarf es heute Abend allerdings eines Derbysieges. „Alles andere als drei Punkte wäre sicherlich eine Enttäuschung“, so Musiol. Sollte die SGEH allerdings patzen, könnte der VfB Oberesslingen (6.) oder der TSV Grötzingen (7.), die sich am Donnerstag zum Verfolgerduell treffen, vorbeiziehen.

Spannung pur herrscht dagegen im Bezirksliga-Tabellenkeller. Ab Platz neun muss noch gezittert werden, auch weil es momentan danach aussieht, dass vier Mannschaften direkt absteigen müssen und eine in die Relegation muss. Lediglich für den Fall, dass Landesligist TSV Köngen (drei Spieltage vor Schluss vier Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz) doch noch die Klasse hält und nicht den Weg in die Bezirksliga antreten muss, würden nur drei Teams direkt absteigen und der Viertletzte müsste in die Relegation. Dies wäre aktuell der TSV Raidwangen, der am Donnerstag zum Abstiegsschlager beim FV 09 Nürtingen (12.) gastiert. Drei Punkte im Abstiegskampf möchte auch der TSV Adelberg einfahren, der die Sportfreunde aus Neuhausen empfängt.