Lokalsport

Fußball-Fieberunterm Reußenstein

Die Kreisliga A startet an diesem Wochenende in die Rückrunde. Vor der Winterpause hat Staffelleiter Stefan Cserny noch zwei Spieltage angesetzt. Die Teckvereine stehen dabei quasi zwischen "Himmel und Hölle"

LENNINGEN Tabellenführer TSV Oberlenningen schwebt im siebten (Fußball-)Himmel. Das Märchen vom Bezirksligaaufstieg kann unter dem Wielandstein Ende Mai nächsten Jahres zur Realität werden. Spielertrainer Antonio Portale hat in Oberlenningen im letzten halben Jahr viel bewegt. Der Ligaprimus hat den besten Angriff (40 Tore) und zudem auch die stabilste Abwehr (erst 13 Gegentore). Am Sonntag gastiert das Team beim TSV Raidwangen. Eine brenzlige Angelegenheit. Trainer-fuchs Werner Achtzehner wird bestimmt versuchen, mit einer besonderen Taktik den Gegner auszutricksen.

Anzeige

Unter der Limburg steigt wieder einmal der Evergreen zwischen dem TSV Weilheim und dem TSV Holzmaden. Die Tabellensituation interessiert bei diesem Lokalhit eigentlich weniger, obwohl sich der TSVH mitten im Abstiegskampf befindet. In den vergangenen Jahren war es immer so, dass die Kicker vom Brühl die Punkte eingesackt haben. So wie in der Vorrunde: Da deklassierte die Mannschaft von Spielertrainer Martin Knorr ihren Lieblingsgegner aus Weilheim mit 5:0. In der vergangenen Saison gewann der TSV Holzmaden mit 2:0 und 4:3.

Neidlingens Coach Volker Krissler hat unter dem Reußenstein bei den Spielern wieder so etwas wie echtes Fußballfieber entfacht. Dass die Mannschaft momentan um den Aufstieg oder zumindest die Relegation mitspielt, damit hat keiner gerechnet. Beim Gastspiel in Altdorf kommt auf den TVN eine echte Bewährungsprobe zu. Das Team um den ehrgeizigen Spielertrainer Marc Mayer ist nicht zu unterschätzen und kann mit einem Sieg die Neidlinger sogar in der Tabelle überholen.

Nach der ungewollten Verschnaufpause durch den Spielausfall am vergangenen Sonntag gegen den FC Frickenhausen II, hat der AC Catania gegen den TSV Oberboihingen erneut Heimrecht. Der Aufsteiger hat nach Oberlenningen mit erst 16 Gegentoren die zweitbeste Abwehr der Liga. Nachdem die Catanesi nicht unbedingt den treffsichersten Angriff haben, wird es für die Jungs von Trainer Helmut Hartmann alles andere als eine leichte Aufgabe.

Der VfB Neuffen peilt in dieser Saison, wie in den Jahren zuvor, den Aufstieg an. Bisher sind die Kicker vom Spadelsberg noch ganz gut im Geschäft. Bei der TSV Oberensingen ist daher ein Sieg Pflicht. Auch auf dem Sportgelände Egart in Linsenhofen kommt es zu einem Nachbarschaftsduell, wenn der FC Frickenhausen II sich die Ehre gibt. Das Schlusslicht aus Linsenhofen konnte bisher nur selten überzeugen. Im Gegensatz dazu hat die Landesliga-Reserve des FCF die letzten fünf Spiele gewonnen.

Bei einem Sieg mit mehr als zwei Toren Unterschied kann der TV Bempflingen den sonntäglichen Gegner TB Neckarhausen in der Tabelle überflügeln.

ee