Lokalsport

Galaform vorm Gipfeltreffen

VfL-Handballer schlagen TuS Stuttgart 32:21 und fahren jetzt zu Spitzenreiter Dettingen/Erms

Nach dem TV Reichenbach nun auch TuS Stuttgart: Die Bezirksliga-Handballer des VfL Kirchheim schlagen derzeit ein Spitzenteam nach dem anderen. Daheim gab‘s gegen die Landeshauptstädter einen überzeugenden 32:21 (16:8)-Erfolg. Prompte Folge: Der VfL ist neuer Tabellendritter – drei Minuspunkte hinter Spitzenreiter TSV Dettingen/Erms.

Kirchheim. Als ob die Kirchheimer Ballwerfer Handball-WM und das Defensivgebaren der deutschen Nationalmannschaft geguckt hätten: Grundstein des VfL-Erfolges war ebenfalls eine 6:0-Abwehr. Die des VfL spielte diesmal überragend und trieb den Gegner teilweise bis zur Ratlosigkeit.

Von der ersten Sekunde an war der VfL die tonangebende Mannschaft. Das 1:0 von „Matze“ Mikolaj konnte TuS noch ausgleichen, doch dann zündete der VfL-Turbo: Bis zur zwölften Minute zogen die Teckstädter auf 8:1 davon. In der Offensive drückte Simon Latzel im Zusammenspiel mit Ralf Schulenburg mit vier Treffern dem Spiel seinen Stempel auf. Die Stuttgarter Angriffe verpufften meist in der VfL-Abwehr – oder der glänzend aufgelegte VfL-Keeper David Pisch fischte die Bälle weg. Es folgte ein kleiner VfL-Durchhänger – 12:8 (24.).

Die mittlerweile eingewechselten Kirchheimer Marc Pisch, Richter, Ju Mikolaj und Metzger setzten neue Impulse, und zwei Tempogegenstöße und ein Strafwurf von Matze Mikolaj brachten den 16:8-Halbzeitstand.

Nach der Pause erwischte TuS den besseren Start, verkürzte bis zur 37. Minute auf 12:17. Doch nun sollte die beste VfL-Phase kommen. Mikolaj und Co. wirbelten fortan nach Belieben, den Hausherren gelang fast alles. Bis zur 53. Minute waren die Teckstädter, unter großem Jubel ihrer Anhänger, uneinholbar auf 30:15 davongezogen. Immer wieder war es die bärenstarke Abwehrreihe, die für Ballgewinne sorgte und den TuS-Akteuren einige Sorgenfalten auf die Stirn trieb. In den letzten sieben Minuten ließ der VfL dann etwas nach.

Die Gäste nutzten dies zur Ergebniskosmetik und überboten noch die 20-Tore-Marke.

Nach der Partie waren sich so ziemlich alle VfL-Verantwortlichen einig, dass die Mannschaft an diesem Abend eine prima Leistung gezeigt hat. Am kommenden Samstag kommt es nun zum Liga-Showdown: Kann der VfL seine gute Form konservieren, ist auch beim Tabellenführer TSV Dettingen/Erms punktemäßig etwas zu holen. mp

VfL Kirchheim: Hamann, D. Pisch – M. Mikolaj (8/4), Latzel (6), Schafhitzel, Richter (5), Weber, Müller, Metzger (2), Pradler (4), J. Mikolaj (1), Schulenburg (3), M. Pisch (3).

Anzeige