Lokalsport

Gebeutelte KG-Truppe ohne Chance

Ratlosigkeit bei der KG Kirchheim/Köngen: Die 9:20-Niederlage gegen Holzgerlingen in der Bezirksliga zeigte die Schwächen der gebeutelten Truppe.

KIRCHHEIM Da die KG mangels personeller Alternativen weiter ohne Fliegengewichtler (55 kg) antritt, ist das Team vom Gegner leicht auszurechnen. Gegen Holzgerlingen gab es keine vollen Wertungen und dazu noch kein Glück bei der Punktevergabe durch Kampfleiter Breitling, der den Schultersieg von Martin Allinger außerhalb der Matte sah und nicht wertete.

Anzeige

Gegner Holzgerlingen war mit einem Bus voller treuer Fans gekommen, die sich riesig über vier geschenkte, aber enorm wichtige Punkte gegen den Abstieg freuten. Ihr KSV konnte erstmals in der Saison das Fliegengewicht mit dem "Grünschnabel" Benjamin Schröder, der während der Woche gerade das Mindestalter von 14 Jahren erreichte, besetzen.

55/F: kampfloser Sieg für Benjamin Schröder (KSV), Stand 0:4. 120/G: Michael Eisele war 29 Kilo leichter als Lukas Zajonz, der die erste und zweite Runde in der Verlängerung nach Zwiegriff für sich entschied. Drei weitere Runden konnte Eisele durch bessere Kondition knapp für sich buchen (0:1,0:3,1:1,1:0,1:0) 3:6. 60/G: Mehr Mühe als erwartet hatte Tomasz Dec mit dem passiven Alexander Rudolf, der Griffversuche im ständigen Rückwärtsgang geschickt abblockte (6:0,1:0,5:3) 6:6. 96/F: Patrick Bosch konnte in Runde eins im Standkampf gegen den oberligaerfahrenen Sascha Kaltenbach noch gut mithalten, wurde aber in der zweiten Runde geschultert (0:4, 1:4 SN) 6:10. 66/F: Mit Markus Wetter waren die Zuschauer zufrieden. Er griff ständig an, gewann drei Runden gegen Mathias Drechsel (2:1,5:4,5:2), Stand 9:10. 84/G: Jan Waldhauser fühlte sich gegen Alexander Renz benachteiligt. Er bekam gegen den Abwehrkünstler nur einmal seinen Armzug durch, während Renz zu seinen Punkten durch Schieben von der Matte kam. (1:2,1:2,4:4), 9:13. 74/G: Martin Allinger konnte sich aus dem Kopfhüftschwung von Manuel Schmid (KSV) retten, war selber dem Schultersieg nahe. Der quirlige Schmid aber machte den Siegpunkt zum 5:4 mit dem Pausengong. Je ein Pünktchen reichten ihm in den nächsten beiden Runden (4:5,0:1,0:1), 9:16. 74/F: Der Kampf war entschieden. Alexander Meinero wurde von Jan Platter mit Doppelbeinangriffen überrascht, konnte zwar punkten, doch in Runde zwei wurde der Köngener geschultert (2:6, 0:3 SN) Endstand 9:20.

rd