Lokalsport

Gefahr nicht gebannt

TSVO und AC Catania weiter in Abstiegsnot

Befreiungsschlag verpasst: Nach ihren jeweiligen Heimniederlagen am Donnerstagabend befinden sich der TSV Oberlenningen und der AC Catania Kirchheim in der Fußball-Kreislig A weiterhin in akuter Abstiegsgefahr.

Anzeige

Kirchheim. Während mit der 0:1-Pleite der Oberlenninger gegen den favorisierten TB Neckarhausen zu rechnen war, kam die 0:3-Schlappe des AC Catania gegen den Tabellenvorletzten SPV 05 Nürtingen doch überraschend. So oder so: Beide Mannschaften haben es verpasst, sich im Kampf um den Klassenerhalt Luft zu verschaffen und müssem nun dringend morgen punkten.

AC Catania Kirchheim – SPV 05 Nürtingen 0:3 (0:1): „Für diese Niederlage gibt es keine Erklärung“, war Catanias Multifunktionär Pasquale Martinelli nach dem Debakel fast sprachlos. Im gesamten Spiel gab es nicht eine zwingende Torchance für die Gastgeber. „Das war mal wieder typisch AC Catania“, meinte Martinelli im Hinblick auf die unkonstanten Leistungend der Azzurri in dieser Saison: Nach dem 3:1-Sieg gegen Aufstiegskandidat SF Dettingen vor knapp drei Wochen folgte nun eine völlig verdiente Heimniederlage gegen den Tabellenvorletzten. Tore: 0:1 Alex Riffel (3.), 0:2 Merdan Sarioglan (65.), 0:3 Benjamin Thrandorf (88.).

TSV Oberlenningen – TB Neckarhausen 0:1 (0:1): Der beste Mann auf dem Platz war Schiedsrichter Markus Wolf. In einer teilweise sehr hektischen Begegnung behielt der Mann in Schwarz immer den Überblick. Nach der Gelb-Roten Karte für den Oberlenninger Sergej Neustätter und dem 0:1-Rückstand vor dem Seitenwechsel war es für die Hausherren schwer, dem Spiel im zweiten Abschnitt noch eine Wende zu geben. Aufgrund einer Familienfeier konnte TSVO-Trainer Mario Sinko nicht dabei sein. Die Mannschaft wurde deshalb von Rainer Ziegelin betreut, der meinte: „Einen Punkt hätten wir verdient gehabt.“ Tor: 0:1 Timo Brenner (35.). Gelb-Rote Karten: Sergej Neustätter (35./TSVO) und Fabian Lingner (80./TBN). kdl