Lokalsport

Gejagter wird Jäger

Die Rolle der Gejagten sind die Kicker des TSV Jesingen erst einmal los: Gegen den TSV Grötzingen kam der bisherige Ligaprimus, nun selbst zum Jäger avanciert, über ein 1:1 nicht hinaus.

KIRCHHEIM Das Jahr 2006 ist für die Bezirksliga-Kicker des TSV Jesingen immer noch nicht so richtig angelaufen. Nach dem enttäuschenden 1:1 gegen den schwachen TSV Grötzingen ist das Team von den Lehen-äckern die Tabellenführung erst einmal los. Klaus Müller, Trainer des TSVJ: "Jetzt sind wir wenigstens nicht mehr die Gejagten. Aber gegen diesen schwachen Gegner haben wir zwei Punkte verschenkt."

Anzeige

Es ist eine Parallele zu den Begegnungen in der Vorrunde. Niederlage gegen Neckartailfingen und Unentschieden gegen Grötzingen. Bei den Gastgebern stand nach seiner Verletzung erstmals wieder Florent Karahoda im Tor. Der TSV Jesingen begann recht schwach. Der Gegner aus dem Aichtal war nicht besser. Erst nach einer viertel Stunde wurde es besser. Ein Schuss von Michael Thon streifte die Latte (16.). Immer wieder stand der 21-jährige Gästekeeper Fabian Gressner im Blickpunkt. Nach einem Freistoß von Heiko Blocher aus gut 30 Metern pennte die gesamte Grötzinger Abwehr und der Ball fand die Lücke ins Tor (36.).

Das mögliche 2:0 hatte Manfred Heiland auf dem Schlappen. Doch der Ex-Ohmdener traf aus fünf Meter nur den Pfosten (41.). Die ersten 20 Minuten im zweiten Spielabschnitt waren wieder eine fade Angelegenheit. Der Ex-Tabellenführer hatte wenig zu bieten. Freilich brachten auch die Grötzinger nach vorne so gut wie nichts zustande. Eine Flanke von Martin Gärtner köpfte Federico Porro drüber (72.). Erst mit der Einwechslung von Alexander Grillo und Ilker Karlitepe wurde es besser. Es war ein Spiel auf ein Tor. Im Minutentakt versiebte Ilker Karlitepe zwei Hundertprozentige (82., 85.). Ein Kopfball von Michael Thon prallte gegen die Latte (86.).

Coach Klaus Müller: "Wir sind vor dem Tor nicht clever genug." 15:0 Ecken spricht zudem für die Überlegenheit. Doch statt dem Zwei- oder- Drei- zu- Null kam alles ganz anders. Mit dem ersten Schuss auf das Jesinger Tor gelang Grötzingen das 1:1. Martin Gärtner, der Spielertrainer der Gäste, traf den Bal völlig freistehend volley aus halbrechter Distanz. Florent Karahoda hatte keine Abwehrchance. Vielleicht wird es beim TSV Jesingen tatsächlich wieder besser, wenn die Mannschaft nicht mehr ganz vorne steht. Die nächsten beiden Auswärtsspiele am Donnerstag (in Nürtingen) und am Sonntag in Göppingen werden es zeigen.

ee

TSV Jesingen:

Karahoda Marc Augustin, Spaarschuh, Blocher, Schleser Halimi (67. Grillo), Dirk Augustin, Schwaiger, Oster Heiland (75. Karlitepe), Thon.TSV Grötzingen:

Gresser Westermann, Schneider, Spannbauer, Gans (90. Langner) Gärtner, Lukic, Mayer, Grotta (67. Meng) Porro, Wein (57. Kudermann).Tore:

1:0 Blocher (36.), 1:1 Gärtner (88.).Gelbe Karten:

Halimi, Blocher, Thon - Schneider, Lukic.Zuschauer:

130.Schiedsrichter:

Alexander Blehm (Stuttgart).